Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 26.05.2022

Unsere Veranstaltungen:


14.04.2022

Die Radrennfahrer des RSV bleiben in der Erfolgsspur - und Henri Appelbaum im Wechselbad der Gefühle.

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh bleiben in der Erfolgsspur. Andreas Jung gelang mit dem zweiten Platz in der Masterklasse 3 in Breidenbach ein perfekter Saisoneinstieg und Lydia Ventker übernahm beim Doppelrenntag in der Österreichischen Bundesliga mit einem sechsten Platz im Einzelzeitfahren und einem Sieg im Straßenrennen in Wels die Gesamt-Einzelwertung. Mit zwei Tagessiegen verteidigte ihr Team Maxx Solar Linding Women Racing zudem die Führung in der Mannschaftswertung. Ein Wechselbad der Gefühle erlebte dagegen Henri Appelbaum bei der 45. Internationalen Cottbuser Junioren-Etappenfahrt. Bei der mit 124 Fahrern aus sieben Nationen und vier National-Teams hochklassig besetzten Rundfahrt über vier Etappen und 266 km, lag das 17-jährige Gütersloher Nachwuchstalent bis zum abschließenden Straßenrennen mit 36 Sekunden Rückstand auf den späteren Sieger Emil Herzog (Team Auto Eder) auf dem 13. Platz und schied nach einem Massensturz vorzeitig aus. „Ich denke ohne den Sturz direkt vor mir hätte ich den 13. Platz auf jeden Fall verteidigt oder mich sogar noch verbessert, denn die Beine waren richtig gut“, ärgerte sich der Gütersloher Nationalkaderathlet. MTB-Spezialist Sven Pieper gewann derweil die Wertung der Altersklasse beim Kellerwald MTB-Marathon und sieht sich in seinem Formaufbau auf einem guten Weg.

Das gute Abschneiden von Henri Appelbaum bei der Cottbuser Junioren-Etappenfahrt überraschte umso mehr, weil der 17-jährige RSVer im Rose Team NRW nicht auf eigene „Rechnung“ fahren konnte, sondern Helferdienste für seinen sprintstarken Teamkollegen Tobias Müller leisten musste. „Die Rundfahrt war vom Streckenprofil recht einfach und deshalb sind wir mit einem Sprinterteam angereist und alle haben für Tobias Müller gearbeitet, der bis zur Schlussetappe auf dem zweiten Platz in der Sprintwertung lag“, so Appelbaum. So blieb als „Anfahrer“ im Straßenrennen zum Auftakt über 77 km mit einem Stundenmittel von 47 km/h nach 1:35:07 Stunden nur der 79. Platz unter 124 Fahrern. Für eine Überraschung sorgte Appelbaum auf der zweiten Halbetappe, einem Einzel-Zeitfahren über 11,4 km. Als Zwölfter verbesserte sich das Nachwuchstalent des RSV Gütersloh in 14:01 Minuten mit 24 Sekunden Rückstand auf den schwedischen Sieger Lucas Maarfelt Toftemark (13:37 Min., Team Bach Advokater) auf den 13. Platz der Gesamtwertung. „Wenn ich mit richtigen Zeitfahrmaterial hätte starten können, dann wäre sogar noch mehr drin gewesen als der 11. Platz“, war sich Appelbaum sicher. Flott weiter ging es am Nachmittag auf der zweiten Halbetappe, einem 60 km langen Kriterium Rund um das Waldhotel Cottbus. Mit der Unterstützung seiner Teamkollegen verteidigte Sprinter Tobias Müller Rang zwei in der Sprint-Sonderwertung und wurde Sechster in der Tageswertung. Als 76. rollte Henri Appelbaum nach guter Vorarbeit zeitgleich mit dem Sieger Mees Vlot (Team Auto Eder) über den Zielstrich und verteidigte seinen 13. Platz in der Gesamtwertung. Pech hatte der 17-jährige RSVer beim abschließenden 120 km langen Straßenrennen „Rund um Diesen im Spreewald“. Bereits nach einer Runde verlor Appelbaum nach einem Massensturz vor ihm den Anschluss an das Feld. „Ich musste ausweichen und bin auf einen Acker gefahren. Bis ich da raus war hatte ich einen ziemlichen Rückstand. Ich habe zwar noch versucht in der Kolonne zwischen den Begleitfahrzeugen ran zufahren, aber das Feld war nach zahlreichen Attacken ziemlich schnell unterwegs und bei sechs Grad mit Regen und Hagel hat es keinen Sinn gemacht weiterzufahren“, erklärte Appelbaum enttäuscht. „Gefreut hat mich aber, dass ich mit dem zwölften Platz im Einzelzeitfahren bewiesen habe, dass ich international gut dabei bin und mithalten kann“, so der RSVer. Von den 124 gestarteten Junioren beendeten nur 41 das Straßenrennen.