Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 07.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


03.08.2022

Weltmeisterschaften der Polizisten, Feuerwehrleuten und deren berufsnahen Gruppen: Malte Beversdorff (RSV Gütersloh)gewinnt Silber und Bronze

Gütersloh (man). Feiner Erfolg für den Bokeler Malte Beversdorff (RSV Gütersloh). Bei den World Police and Fire Games, den Weltmeisterschaften der Polizei und Feuerwehrleute in Rotterdam gewann der 35-jährige Zollbeamte in der Altersklasse AK35-39 Silber im 5 km Trailrunning und Bronze im Mountain-Bike Cross-Country-Rennen. Mit den beiden Medaillen trug der Rennradfahrer des RSV Gütersloh seinen Teil dazu bei, dass die Deutsche Nationalmannschaft im Medaillenspiegel den dritten Platz hinter den gastgebenden Niederländern und Brasilianern belegte. In der Mannschaftswertung der einzelnen Berufsgruppen freute sich Beversdorff über den Sieg als weltbeste Zoll-Mannschaft. „Das war ein richtig tolles Erlebnis und hat richtig viel Spaß gemacht. Ich habe mir noch die Wettkämpfe zahlreiche andere Sportarten angeschaut“, war der Bokeler von der einwöchigen Veranstaltung mit über 12.000 Athleten und zusätzlich 40.000 Betreuern, Trainern und Offiziellen aus der ganzen Welt beeindruckt. „Im nächsten Jahr finden die Wettkämpfe im kanadischen Winnipack statt“, würde Beversdorff dort nur zu gerne auch wieder an den Start gehen, sieht die Chancen aber eher als gering an.

Eine unangenehme Überraschung erlebte Malte Beversdorff im 5 km Trailrunning. „Die Strecke war echt heftig. Es ging nur rauf und runter. Ganz viele kleine steile Wellen mit 15 bis 17 Prozent Steigung und ein Kracher mit 23 Prozent Steigung. Das kam auf dem Video gar nicht so rüber und wirkte dort eher flach“, war der 35-jährige von dem Kurs in Bergschenhok nördlich von Rotterdam beeindruckt.. Während sich der siegreiche Deutsche Teamkollege Patrick Leitsch (18:19 Min.) vom Start weg absetzte, liefere sich Beversdorff mit dem Spanier Alejandro Reyes (Guardia Civil) in der Verfolgergruppe einen spannenden Zweikampf. „Bergauf hatte der Spanier ein paar PS mehr als ich, aber bergab war ich schneller und an den Hindernissen kamen mir meine dicken Radfahrerbeine zugute. Über die Hindernisse bin ich einfach drüber gesprungen und in den Steilkurven habe ich auf den Holzplanken voll durchgezogen“, machte der in Bielefeld stationierte Beversdorff zur Mitte des Rennens bergab die entscheidenden Meter gut und lief einen kleinen Vorsprung heraus. „Den habe ich dann auf den letzten eineinhalb Kilometern verteidigt“, freute sich Bokeler über die Silber-Medaille 19:18 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung auf Alejandro Reyes (19:20 Min.).