Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 05.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


06.06.2010

Christoph Dargatz gewinnt in Refrath

Gütersloh (man). Eine Woche vor dem Heimrennen, der Gütersloher Volksbank City-Nacht, hat der RSV-Kapitän Christoph Dargatz seine gute Form mit einem Sieg beim Rundstreckenrennen „Rund in Köln-Refrath um den Großen Dom-Kölsch-Preis“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt und die Hoffnung auf eine gute Platzierung der heimischen Rennfahrer geweckt. Nach 50 Runden über 75 km hatte der 26-jährige Wittener nach einer 60 km langen Solofahrt im Ziel gut eine Minute Vorsprung auf die Platzierten um den Zweiten Mike Vormfell (RV Blitz Spich) und Kontinental-Profi Frank Daniel Wagner (Seven Stones).

In Refrath drückten die A-Fahrer von Beginn an aufs Tempo und hatten bereits nach wenigen Runden die 30 Sekunden Zeitvorgabe der B-Fahrer egalisiert. Nur drei Runden hielt es Dargatz im Feld der A/B-Fahrer bis er sich auf die Verfolgung der mit einer Minute Vorgabe ins Rennen gegangenen C-Fahrer machte. „Ich bin dann gleich durchgefahren und habe sofort wieder attackiert“, erklärte der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“.

In bestechender Form fährt derzeit auch Felix Reinken (RSV Gütersloh). Beim „12. Ostheldener Radrennen“ sprintete der 26-jährige BWL-Student nach 70 Runden über 70 km hinter Roman Kuntschik (SV Victoria Lauenau) und Markus Koob (RSV Bad Hersfeld) auf den dritten Platz. Bereits am Himmelfahrtstag hatte Reinken mit dem 22. beim bedeutenden Traditionsrennen „72. Internationaler Westfalen-Preis“ in Dortmund-Brakel einen Achtungserfolg erzielt. Achtbar schlugen sich die Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ auch beim City-Radrennen „3. Rund um den Kreuzberg“ in Krefeld. Reinken, Dargatz und Björn Rüter sprinteten hintereinander als 13., 14. und 15. über den Zielstrich.

Die B-Klasse hat nach seiner dritten Platzierung B-Fahrer Benjamin Baudisch ins Visier genommen. Beim C-Rennen „72. Internationaler Westfalen-Preis“ in Dortmund-Brakel sprintete der RSV-Neuzugang auf den siebten Rang. Pech hatte Teamkollege Sebastian Ermann, der bei Regen in der vorletzten Kurve in einen Sturz verwickelt wurde und alle Chancen auf eine Platzierung einbüßte.

Immer besser in Form kommt auch Jürgen Lücke. Beim Seniorenrennen in Osterholz-Schermbeck belegte der 41-jährige Rennfahrer des RSV Gütersloh hinter dem früheren Deutschen Querfeldeinmeister Lars van der Sloot (SWB Bremen) den zweiten Platz. Teamkollege Stefan Wittwer sammelte bei zwei Rennen in der Pfalz gegen starker Konkurrenz bei zwei Platzierungen wichtige Punkte für die Rangliste. In Kuhardt spurtete Wittwer hinter Timo Berner, Vierter der Deutschen Rangliste, auf den siebten Platz und beim Kriteriumsradrennen in Leimersheim (45 km) aus einer sechsköpfigen Spitzengruppe auf den vierten Platz.

Mit dem zweiten Platz musste sich auch nach sechs Saisonsiegen der siegverwöhnte Nachwuchsfahrer Melvin Trundle im Rennen der U11 in Buchholz zufrieden geben. Besser lief es für Trundle in Leimersheim, wo er nach 8 km den Spurt aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe heraus gewann und seinen siebten Saisonsieg feierte. Teamkollege David Westhoff-Wittwer sprintete als bester Fahrer des Hauptfeldes auf den vierten Platz. Den zweiten Platz erkämpfte sich Trundle auch im Kuhardt, wo Nils Weispfennig, der Sohn des ehemaligen Bahn-Nationalfahrers Erik Weispfennig, einen bischen schneller war. David Westhoff-Wittwer komplettierte das gute Abschneiden in der Pfalz als Siebter.