Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 07.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


12.03.2014

RSV-Vorstand kündigt Umbruch an, beeindruckende Statistiken auf der JHV.

Gütersloh (man). Mit viel Zuversicht und einem nahezu unveränderten Vorstand startet der RSV Gütersloh in die neue Saison. „Es würde mich wundern, wenn die die Saison 2014 nicht noch erfolgreicher wird als die schon erfolgreiche letzte Saison“, erklärte RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert während der Jahreshauptversammlung am Freitag Abend im Holiday Inn Express und erntete für die Aussage tosenden Applaus von den 49 Anwesenden Vereinsmitgliedern und Vorstandskollegen. Der einstimmig wieder gewählte Präsident Michael Leonhardt schwor die Mitglieder auf die anstehenden Veränderungen im Vorstand ein. Eigentlich wollte der Gütersloher schon am Freitag Abend nach 25 Jahren Dienstjahren als Vorsitzender in den sportlich aktiven Ruhestand wechseln, doch der Kandidat für das Stellvertreter-Amt sagte aus persönlichen und privaten Gründen kurzfristig ab. „Damit hatten wir keine geeignete Lösung und ich habe mich gegen meinen Willen noch einmal entschlossen zu kandidieren. Sollten jedoch die Gespräche um eine Nachfolge-Lösung im laufe des Jahres erfolgreich sein, werde ich zur Hälfte der Legislatur-Periode zurücktreten“, bereitete Leonhardt den RSV-Mitglieder auf den bevorstehenden Umbruch vor. Auch der wieder gewählte Werner Matzke (31 Amtsjahre) möchte in zwei Jahren seinen schon öfter angekündigten Rückzug Amt des Kassenwartes wahr machen. Als neuen Jugendwart wählten die Anwesenden RSVer Carsten Eggert. Der frühere A-Fahrer des RSV Gütersloh hatte bereits in der Saison das Amt von der vorzeitig zurückgetretenen Ramona Oberteicher übernommen und kommissarisch ausgeübt.

Von einer soliden Finanzlage konnte Kassenwart Werner Matzke berichten, der einen leichten Überschuss erwirtschaftet hatte. Um sich dennoch für die anstehenden Herausforderungen zu rüsten, beschlossen die Mitglieder für das Jahr 2015 eine Beitragserhöhung um jährlich sechs Euro. Nach einer erfolgreichen Saison mit acht Aufstiegen in die A- und B-Klasse sowie zahlreichen guten Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften, Landesverbandsmeisterschaften und insgesamt 30 Siegen und 238 weiteren Platzierungen unter den ersten zehn fiel es RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert schwer die herausragenden Fahrer zu Ehren. Bei den Nachwuchsfahrern war David Westhoff-Wittwer der erfolgreichste Rennfahrer. Unangefochten war auch Stefan Wittwer bei den Senioren als Fünfter der BDR-Rangliste mit zehn Siegen, 20 Podestplätzen und 14 Platzierungen unter den ersten zehn. „Moritz Kaase hat eine außergewöhnliche Entwicklung bei uns genommen“, lobte Eggert den 19-jährigen Amateurfahrer, der in der vergangenen Saison mit zwei Siegen und einigen Platzierungen von der C- in die A-Klasse gesprintet war. Aber auch Björn Rüter erhielt das Prädikat „Aufsteiger des Jahres“. Der MTB- und Querfeldeinspezialist war in der Seniorenklasse I (ab 31 Jahre) auf Platz fünf der BDR-Rangliste gekurbelt, hatte fünf Siege und den neunten Platz bei der Marathon-DM im Cross-Country eingefahren. Erfolgreichster RTF-Fahrer war Breitensportwart Axel Wecek, der 4.466 km bei den RTF´s sammelte. Bei der Freude über die zahlreichen Erfolge mahnte der RSV-Vorstand aber auch vor dem Hintergrund des schweren Unfalls von Carsten König bei der Rhedaer Löwentour, der seit einigen Monaten wieder trainiert, eine defensive und achtsame Fahrerweise im Straßenverkehr an.

Mit der CTF und dem Auftaktrennen zum OWL-Nachwuchs-Cup hat der RSV Gütersloh schon zwei seiner fünf Veranstaltungen dieses Jahres erfolgreich ausgerichtet. Am 10. Mai betreten die Gütersloher mit dem Radrennen um den „1. BiTel Radrenntag“ in Halle Neuland. „Wir sind nach zehn Jahren ungern aus Steinhagen weggegangen und alles ist in Absprache mit Herrn Besser abgelaufen“, erklärten Hans-Jörg Eggert und Michael Leonhardt gemeinsam. Mit der 35. Gütersloher RTF (29. Mai) und der 36. Volksbank City-Nacht (6. Juni) setzt der RSV seine Veranstaltungen fort.