Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 07.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


07.10.2014

19.08.2014 Westhoff-Wittwer u. Trundle bei 22. Int. Berliner Kids Tour.

Gütersloh (man). Die Berliner Kids-Tour gilt als die bedeutenste Rundfahrt Europas im Schülerbereich der Altersklasse U13 und U15. Entsprechend groß war der Andrang auf die begehrten 250 Startplätze im In- und Ausland. Für die beiden RSV-Talente Melvin Trundle und David Westhoff-Wittwer erfüllte sich der Traum von der Teilnahme an der 22. Austragung. Zusammen mit Michel Hessmann und Till Bardenheuer trat das Quartett als Auswahl-Mannschaft des Landesverbandes NRW an. Mit Rang 33 für David Westhoff-Wittwer (1:49 Min. Rückstand) und Platz 47 für Melvin Trundle (2:17 Min.) erzielten die beiden im Feld der 151 Nachwuchs-Rennfahrer nach 101 km über vier Etappen zwei Achtungserfolge.

Die Chance auf eine Top-Ten-Platzierung verpassten die beiden RSV-Talente bereits auf der ersten Etappe, einem zehn Kilometer langen Einzelzeitfahren in Lehnitz-Summt. Mit 18:47 Minuten verlor David Westhoff-Wittwer als 48. unter 151 Teilnehmern auf den Tages- und späteren Rundfahrtsieger Matias Gunnar aus Dänemark 1:28 Minuten. Bei Melvin Trundle betrug der Rückstand als 74. sogar 1:56 Minuten. Zwar bemühte sich das Duo auf der zweiten Etappe, einem 7 km langen Mannschaftszeitfahren den Rückstand zu egalisieren, doch die starken Dänen (10:22 Min.) fuhren als Tagessieger weitere 20 Sekunden Vorsprung auf die auf Platz neun notierte NRW-Auswahl (10:42 Min.) heraus. „Damit war das Klassement gemacht, denn die anderen Etappen waren Tellerflach. Da gab es nicht die Chance noch entsprechend Zeit gut zu machen“, erklärte RSV-Trainer Stefan Wittwer, der an der Seite von NRW-Trainer Markus Schellenberger die NRW-Auswahl betreute. So konzentrierten sich beiden RSV-Talente auf die Einzel-Etappen. Auf der dritten Etappe, einem Straßenrennen in „Rund in Mehrow“ zeigte David Westhoff-Wittwer als Zwölfter im Massensprint des geschlossenen Fahrerfelds eine starke Leistung und deutete an, was mit einem besseren Ergebnis im Einzelzeitfahren möglich gewesen wäre. Auch Melvin Trundle sprintete als 15., direkt vor dem Deutschen Querfeldein-Meister Tim Wollenberg (Team Franken), über den Zielstrich und war bestens zufrieden.

Im Abschließenden Rundstreckenrennen auf dem Kurfürstendamm schien David Westhoff-Wittwer in einer kleinen Spitzengruppe lange um den Tagessieg mitsprinten zu können. Doch eine halbe Runde vor Schluss wurden die Spitzenreiter wieder eingeholt. Trotz der kräftezehrenden Führungen in der Spitzengruppe konnte sich David Westhoff-Wittwer im Feld behaupten und belegte nach 42 km im Massensprint den guten elften Platz. „Das war das Βeste, was David aus der Situation machen konnte“, war RSV-Trainer Stefan Wittwer zufrieden. Melvin Trundle sprintete eine paar Meter hinter David Westhoff-Wittwer als 30. über den Zielstrich und war mit seinem Abschneiden ebenfalls zufrieden.