Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 04.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


01.02.2015

10.01.2015 David Westhoff-Wittwer Deutscher Vize-Meister im Cross in Borna.

Gütersloh (man). Mit einer Platzierung unter den ersten fünf hatte David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) bei den Deutschen Meisterschaften im Querfeldeinfahren im Vorfeld gerechnet, dass es aber zu einer Medaille reichen sollte, war eine kleine Überraschung, schließlich zählt der 14-jährige zum jüngsten Jahrgang der Nachwuchsklasse U17. Auf dem technisch anspruchsvollen und zum Teil stark aufgeweichten 3,2 km langen Rundkurs mit seinen zahlreichen Laufpassagen im sächsischen Borna bei Leipzig fuhr der 14-jährige Nationalkader-Athlet das Rennen des Jahres und wurde mit der Deutschen Vizemeisterschaft belohnt, der zweiten nach dem Gewinn im Einer-Straßenfahren. „David ist ein super Rennen gefahren, dass war aller erste Sahne“, kam Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Nur Juri Hollmann (RSC Cottbus) war noch stärker das RSV-Talent. „Alle anderen hatte David sicher im Griff“, erklärte Stefan Wittwer, der wegen eines fünffachen Rippenbruches im Masterrennen selber nicht starten konnte und im Material-Depot von Bruder Martin sowie dem früheren RSVer und Ex-Deutschen Meister Frank Ommer abgelöst wurde. „Die haben David super gemanagt“, freute sich Stefan Wittwer. Auch der kurzfristige Wechsel eines Brems-Schalthebels vor dem Start brachte Martin Wittwer nicht aus der Ruhe.

Auf dem technisch anspruchsvollen Rundkurs in Borna, der durch den Regen der Vortage stark aufgeweicht war und dadurch noch schwerer zu fahren wurde, erwischte David Westhoff-Wittwer einen optimalen Start. Als Zweiter wechselte der 14-jährige Stukenbrocker ins Gelände und fuhr schnell mit dem späteren Sieger Juri Hollmann am bis dahin Führenden Niklas Märkl (RV Queidersbach), der mit fünf Siegen im Deutschland-Cup der überragende Nachwuchsfahrer der Cross-Saison war, vorbei. Während Hollmann an der Spitze des 50 Fahrer starken Feldes einsam seine Runden drehte, baute David Westhoff-Wittwer als Zweiter seinen Vorsprung auf die Verfolger um den zweifachen Deutschen Meister Tim Wollenberg (9., E-Racers Top Level Augsburg), dem Überraschungs-Dritten Rico Brückner (RSG Grimma), Niklas Märkl (6., RV Queidersbach), Domenic Karrasch (4., RG Hamburg), Timo Funck (5., RSG Heinrich Böll Gesamtschule) und MTB-Nationalkaderfahrer Julian Rottmann (8., RSC Plettenberg) im weiteren Rennverlauf immer mehr aus. „Das war ein perfektes Rennen ohne Sturz oder Defekt. Da hat alles geklappt. Das war toll. Die Deutsche Vize-Meisterschaft hat David sicher nach Hause gefahren“, freute sich RSV-Trainer und Vater Stefan Wittwer über die souveräne Leistung seines Sohnes, der bereits im vergangenen Jahr beim Deutschland Cup-Rennen auf dem anspruchsvollen Kurs Zweiter geworden war. Im Mittelteil des Feldes sorgten zahlreiches Stürze und Defekt für viele Positionswechsel. Auch die Betreuer im Material-Depot wie Martin Wittwer (RSV Gütersloh) hatten alle Hände voll zu tun. „David musste auch zweimal das Rad wechseln, weil die Räder und die Schaltung mit Matsch total zu saß“, erklärte Wittwer.