Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 06.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


19.10.2015

11.10.2015 David Westhoff-W. mit Doppelsieg, Wittwers Führende im Dt.-Cup Cross.

Gütersloh (man). Nach dem zweiten Cross-Wochenende sind die Querfeldein-Radsportler des RSV Gütersloh im Deutschland-Cup das Maß der Dinge. In der Jugendklasse U17 führt David Westhoff-Wittwer nach seinen beiden Siegen am Doppel-Renn-Wochenende in Oberammergau und Rosenheim die Rangliste im Deutschland-Cup mit drei Siegen und der Idealpunktzahl von 90 Zählern souverän an. Auch Vater Stefan Wittwer freute sich nach zwei vierten Plätzen in der Masterklasse 2 (40-49 Jahre) über die Gesamtführung in der Cup-Wertung. „Das hat es noch nie gegeben“, freute sich RSV-Nachwuchs-Trainer Stefan Wittwer über die bisher einmalige Konstellation in der Rangliste. Während Stefan Wittwer am Wochenende in Lohne (Niedersachsen) beim vierten von insgesamt 14 Deutschland-Cup-Rennen beruflich bedingt aussetzen und um die Gesamtführung bangen muss, hat Sohn David Westhoff-Wittwer die große Chance seine Sieges-Serie weiter auszubauen.

Sowohl in Oberammergau und Rosenheim zeigte David Westhoff-Wittwer eine ganz starke Leistung. Aus der ersten Reihe startend setzte sich der 14-jährige gleich in der Spitzengruppe fest und blieb auch bei den zwischenzeitlichen Vorstößen der Konkurrenz gelassen. In der Schlussrunde erhöhte der amtierende Deutsche Vize-Meister auf dem festen, gut zu fahrenden Kurs bei kühlem aber trockenem Wetter derart das Tempo, dass die Konkurrenz nicht folgen konnte. Mit komfortablem Vorsprung gewann der Stukenbrocker Nationalkaderfahrer beide Rennen für sich.

Zufrieden war auch Stefan Wittwer im Masterrennen. „Die Rennen waren top. Zweimal habe ich den amtierenden Deutschen Meister und Silber-Medaillen-Gewinner von Seoul Ralph Berner geschlagen. Mehr geht nicht“, zog der 47-jährige nach zwei vierten Plätzen zufrieden Bilanz. Mit dem Doppelsieger Robert Gorgos (RSV Rosenheim), Darren Barcley (TV Bad Mengentheim) und Thomas Fischer (RSV Stuttgart) musste der Stukenbrocker in Oberammergau nur der deutlich jüngeren Konkurrenz den Vortritt lassen. Am zweiten Renntag in Rosenheim schien Wittwer sogar nach dem zweiten Platz greifen zu können. Doch genau als der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ in der Schlussrunde zu einem Zwischenspurt ansetzte, stoppte ein „Kettenklemmer“ Wittwer. Als der Stukenbrocker die Kette wieder aufgelegt hatte und zur Aufholjagd startete, war der Vorsprung von Stefan Knopf (Radsport Rein-Neckar) und Sandro Cramer (RSV Rosenheim) zu groß um noch einmal anzugreifen.

Zufrieden waren auch die weiteren „Crosser“ des RSV Gütersloh. Beim Auftakt des zehn Rennen umfassenden „16. Focus Weser-Ems-Cups“ in Goldenstedt am Hartensbergsee fuhr Björn Rüter im gut besetzten Elite-Rennen als bester heimischer Starter auf den neunten Platz. Mit Paul Dahlke (14.) und Daniel Meinert (16.) kurbelten zwei Vereinskollegen ins Ergebnis. Bei den Mastern sammelten Markus Kottenstette (18. – Master 2) und Carsten König (17. – Master 3) erste Ranglisten-Punkte. In den Nachwuchsrennen sorgte Melvin Trundle als Dritter der Jugend U17 für einen gelungenen Einstand und seine erste Treppchenplatzierung in dieser Querfeldein-Saison. Für Lucas Riepe (8.) war die Konkurrenz nach dem Aufstieg in die Schülerklasse U15 deutlich stärker als im Vorjahr.

Masterfahrer Andreas Jung krönte derweil eine ganz lange Straßen-Saison mit dem vierten Platz beim Kriteriumsradrennen in Meckenbeuren am Bodensee. Gut 60 Masterfahrer nahmen das 41 km lange Rennen auf dem schnellen 800 m Rundkurs in Angriff. „Nach einer Wanderwoche im Allgäu fehlte mir in den acht Wertungssprints einfach die Spritzigkeit“, erklärte Jung, der auf dem Rückweg aus dem Urlaub in Meckenbeuren Station machte. Mit dem DM-Sechsten Frank Erk (RSC Ladenburg) gewann ein „tempofester“ Rennfahrer das Kriterium vor dem Schweizer Michael Themann. Mit fünf Siegen und 25 Platzierungen freute sich Jung als 15. der BDR-Rangliste über sein bisher bestes Ergebnis in der Deutschen Jahreswertung.