Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 16.05.2022

Unsere Veranstaltungen:


17.11.2016

Doppelsieg für David Westhoff-Wittwer im Deutschland-Cup der Crosser

Gütersloh (man). Das Stukenbrocker Radsport-Talent David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) bleibt im Deutschland-Cup der Crosser einer Klasse für sich. Mit seinem Doppelsieg in Stuttgart-Vaihingen und Magstadt verbesserte sich der 16-jährige Junioren Nationalkaderfahrer in der Cup-Wertung auf den fünften Platz und hat die Konkurrenz dicht vor Augen. Mit vier Siegen in der zehn Rennen umfassenden Serie konnte der Deutsche Jugendmeister des vergangenen Jahres bisher so viele Erfolge einfahren wie kein anderer Rennfahrer und das, obwohl er zum jüngsten Jahrgang in der Juniorenklasse zählt. „Die Internationalen Einsätze sowie das Training schlagen voll an und scheinen sich jetzt auszuzahlen“, zeigte sich Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer nach den beiden Siegen beeindruckt. „Das lief zweimal optimal. Zudem hatte David keine Stürze und auch keine Defekt zu beklagen“, führte Wittwer weiter aus.

Auf dem schnellen Kurs in Stuttgart-Vaihingen bildete sich früh eine fünfköpfige Spitzengruppe der Favoriten mit David Westhoff-Wittwer, dem Nationalkaderfahrer und Führendem im Deutschland-Cup Tim Wollenberg (2., E-Racers Top Level Augsburg), Luca Bockelmann (3., RRG Bremen), Lukas Märkl (5., RSC Linden) und Nationalkaderfahrer Lukas Baldinger (6., RSG Eichstetten). In der vorletzten Runde von sechs Runden trat David Westhoff-Wittwer in einer technischen Passage an und „sprengte“ die Spitzengruppe. Während Wollenberg und Bockelmann mit geringem Abstand folgten, fielen Märkl und Baldinger deutlich zurück. Bei kühler Witterung und einem trockenen Boden ließ sich der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“, der in dieser Querfeldeinsaison zudem für die Renngemeinschaft „Stevens Racing Team Junioren“ gemeldet hat, einen ungefährdeten Sieg heraus.

In Magstadt sorgte ein trockener, leicht angefrorener Boden für ein schnelles Rennen. „Dennoch empfand David den Kurs als das bisher schwerste Saisonrennen, weil er mit seinen steilen Anstiegen, Hürden, Treppen und Sandpassagen einfach alles zu bieten hatte“, so Vater Stefan Wittwer. Nach einer schnellen Auftaktrunde bestimmte eine sechsköpfige Spitzengruppe das Renngeschehen. Zur Rennmitte attackierte Nationalkaderfahrer Wollenberg die Spitzengruppe. David Westhoff-Wittwer und Lukas Märkl (3.) konnten jedoch folgen und im nächsten Anstieg verschärfte David Westhoff-Wittwer am Anstieg das Tempo erneut. Das war dann auch zu schnell für Märkl und es entwickelte sich an der Spitzen ein Kopf-an-Kopfrennen der beiden Nationalkaderfahrer die zusammen im Stevens-Racing-Team fahren. Das Finale fuhr der RSVer dann von der Spitze und gewann mit einer halben Radlänge Vorsprung vor dem früheren Deutschen Schülermeister Wollenberg. Nach einer Woche Pause steht am ersten Advents-Wochenende mit dem Rennen in Zeeven das zweite Weltcup-Rennen für den Stukenbrocker Gymnasiasten auf dem Programm.

Flott unterwegs waren zudem Björn Rüter und Juniorenfahrerin Carlotta Voß im Weser-Ems-Cup. Beim Rennen in Rastede fuhr Voß auf den dritten Platz der Juniorenklasse und Rüter in der Eliteklasse auf den fünften Platz. „Der recht kurze Kurs hatte mit seinen engen Kurven, Wall rauf und runter sowie seinen Sandpassagen alles zu bieten“, erklärte Rüter, der nach einem guten Start den Schwung verlor und im weiteren Rennverlauf ziemlich kämpfen musste.