Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 16.05.2022

Unsere Veranstaltungen:


23.12.2016

Gelungene Generalprobe für David Westhoff-Wittwer bei der 36. Braunschweiger Cross-Serie

Gütersloh (man). Eine Woche vor dem Weltcup-Rennen im belgischen Zolder am zweiten Weihnachtsfeiertag hat der Stukenbrocker Radrennfahrer David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) beim der 36. Braunschweiger Cross-Serie eine gelungene Generalprobe gefeiert.
In dem gemeinsamen Rennen mit den Elite- und Masterfahrern holte der Junioren-Nationalkaderfahrer erst die 30 Sekunden Rückstand aufgrund des zeitversetzten Startes auf und gewann dann auch noch nach einem beeindruckenden Solo mit weiteren 32 Sekunden Vorsprung auf Elitefahrer Stefan Danowski (RG Hamburg) und den früheren WM-Teilnehmer Thomas Hannöver (RSG Lohne-Vechta) die Gesamtwertung. „David ist auf dem schnellen, trockenen Waldkurs bei dem es immer wieder rauf und runter ging schnell zu den Elite- und Masterfahrern hingefahren und gleich durch deren Feld durch und weiter“, berichtete Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer von einer beeindruckenden Leistung seines Sohnes. Die Versuche der Konkurrenz dem Deutschen Jugendmeister der U17 zu folgen, waren nur von kurzer Dauer. Mit dem Bewusstsein auch bei den Elitefahrern mithalten zu können, geht der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ mit „breiter Brust“ und einem gestärkten Selbstbewusstsein in das Weltcup-Rennen in Zolder.

Erfolgreich waren auch die übrigen RSVer im Cross. Juniorenfahrerin Carlotta Voß (RSV Gütersloh) fuhr beim Crossrennen des Puhlheimer SC in der Frauenklasse auf den dritten Platz und Björn Rüter in der Eliteklasse auf Rang neun. „Ich hatte noch totalen Muskelkater vom Krafttraining und meine Cross-Reifen sind mittlerweile komplett abgefahren. Neue gibt es aber erst in der kommenden Saison“, erklärte Rüter nach dem Rennen. Angesichts dieser Umstände war der Dortmunder im Dress des RSV Gütersloh mit dem Ergebnis zufrieden.