Kontakt Impressum Datenschutz    -   Samstag, der 18.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


18.01.2017

David Westhoff-Wittwer vom letzten Startplatz auf Rang 1. Björn Rüter auf Rang 4

Gütersloh (man). Zum Abschluss des zehn Rennen umfassenden 17. Focus Weser-Ems-Cup haben sich die Crossfahrer des RSV Gütersloh von ihrer besten Seite gezeigt. Das Ausrufezeichen setzte auf dem Schnee bedeckten, aber gut zu fahrendem Rundkurs in Engter der Deutschen Junioren-Vizemeister David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh). Nach einem Durcheinander am Start, bei dem die Juniorenfahrer erst mit 30 Sekunden Rückstand auf die Elitefahrer ins Rennen geschickt werden sollten, dann aber doch zusammen gestartet wurden, wurde der Stukenbrocker von der Entscheidung der Jury überrascht und musste mit Nationalmannschafts-Kollege Luca Bockelmann (RRG Bremen) das Rennen von der letzten Start-Position aufnehmen. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch sammelte das Nachwuchstalent des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ zusammen mit Bockelmann erst die Junioren und dann die Elitefahrer ein. Als Bockelmann mit Defekt ausfiel, führte Wittwer bereits das Rennen an und gewann mit knapp 40 Sekunden Vorsprung die Gesamtwertung vor Elitefahrer Sven Kuschla (RadTeam Seidel Luckenwalde). „David wollte unbedingt im Wettkampf-Modus bleiben. Dass Rennen war ein guter Test vor dem Weltcup-Rennen in Hoogerheide und den Weltmeisterschaften“, erklärte Vater und RSV-Nachwuchs-Trainer Stefan Wittwer. Zuversichtlich stimmte den Stukenbrocker vor dem anstehenden Saison-Höhepunkt die Tatsache, dass es bei David rund lief. „David hatte gute Beine und richtig Druck“, so Stefan Wittwer.

Zufrieden war nach dem Rennen auch Elitefahrer Björn Rüter. Mit Platz vier sicherte sich der Dortmunder den dritten Platz in der Gesamtwertung. Nach vier Wochen Rennpause und einem heftigen Infekt zu Jahresbeginn konnte Rüter sein Leistungsvermögen nur schwer einsetzen und er fand auf dem Rundkurs nur langsam ins Rennen. „Ab der vierten Runde lief es dann immer besser ich kam den Podiumsplätzen immer näher, bis ich es in einer Abfahrt übertrieben habe und stürzte“, so Rüter. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Die ersten drei Crossfahrer waren enteilt und der Fünfte immer noch auf Distanz. Im Rennen der Frauen freute sich Juniorenfahrerin Carlotta Voß über Rang vier in der Frauenklasse.