Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


23.02.2017

Pfingsten surren wieder die Räder

Gütersloh (gl). Es war eine Unterbrechung nach 37 Jahren, aber nicht das endgültige Aus. Nachdem es im vergangenen Jahr kein Nachtradrennen am Pfingstfreitag in Gütersloh gegeben hatte, knattern am 2. Juni wieder die Dernymotoren, surren dahinter die Carbon-Laufräder über den Innenstadtkurs.
Dem Veranstalter RSV Gütersloh ist es gelungen, mit den Stadtwerken Gütersloh einen neuen Hauptsponsor für die kommenden zwei Jahre auf den Sattel zu hieven. Und die BITel sitzt, wie bisher, als zweiter maßgeblicher Förderer auf dem Gepäckträger.
„Wir sind Mobilitätsträger und mit unseren Bädern dem Sport verbunden“, freut sich Ralf Libuda, Geschäftsführer der Stadtwerke, am traditionellen Termin und zur Eröffnung des Weinmarktes auf viele Zuschauer. „In Gütersloh wird viel Rad gefahren, auch wenn es wenig wahrgenommen wird“, ergänzt Libuda, während Josef Glöckl-Frohnholzer von der BITel-Telekommunikationsgesellschaft von Haus aus auf DSL-Hochgeschwindigkeit setzt.
„Für uns ist das heute denkwürdig, wir stellen uns gestärkt für die Zukunft auf“, freut sich RSV-Präsident Gerd Proske. RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert, der das Rennen seit vielen Jahren organisiert, hebt hervor, dass die für zwei Jahre vereinbarte Zusammenarbeit kein Versuchsballon ist, sondern das Ergebnis intensiver, auf Langfristigkeit angelegter Gespräche.
Jetzt beginnt die Feinplanung. Fest steht, dass das 38. Abendradrennen mit dem Titel „1. Stadtwerke-City-Nacht“ auf dem bisherigen 1-km-Rundkurs (über Köker-, Kaiser-, Kirch-, Münster- und Berliner Str.) führt und um 19.30 Uhr mit der Talentsichtung beginnt. Wie in den letzten beiden Jahren vor der Pause streiten danach 24 Elitefahrer in zwei Vorläufen über 25 Runden um die zwölf Finalplätze.
Ausgeschrieben ist die Veranstaltung bis zur höchsten Profikategorie (Pro Tour). „Wir werden unser Bestes geben“, will Eggert zumindest versuchen, einen Top-Profi an den Start zu bekommen. Mit dabei ist der RSV-A-Fahrer Moritz Kaase (22): „Ich freue mich sehr, wenn ich auf diesem tollen Kurs wieder übers Pflaster flitzen darf.“

Bildzeile
Vorfreude: Dank der Unterstützung von Josef Glöckl-Frohnholzer (BITel, r.) und Ralf Libuda (Stadtwerke, 2. v. r.) gibt es in Gütersloh am Pfingstfreitag wieder ein Nacht-Radrennen. Der RSV Gütersloh mit (v. l.) Gerd Proske, Frank Schiffner, Moritz Kaase und Hans-Jörg Eggert sorgt für die Durchführung.