Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


07.03.2017

Der RSV Gütersloh verteidigt seine führende Rolle im Radsportbezirk Ostwestfalen-Lippe

Gütersloh (man). Der RSV Gütersloh hat in den nächsten Jahren einige Herausforderungen zu meistern, wenn er weiterhin seine führende Rolle im Radsportbezirk Ostwestfalen-Lippe verteidigen möchte. Auf der Jahreshauptversammlung am Freitag Abend in der Gaststätte Fritz wurde dies in zahlreichen Tagesordnungspunkten sichtbar. Einen Teil der Aufgaben hat der Vorstand mit Unterstützung seiner Mitglieder bereits umgesetzt oder in Angriff genommen. Entsprechend lebhaft fielen die Diskussionen mit den 62 Anwesenden Mitgliedern aus.

In den Jahresberichten von RTF-Fachwart Christian Spratte und Jugendart Thorsten Dirkorte bildeten die Gewinnung neuer Mitglieder einen zentralen Punkt. „Wir haben einen Generationenwechsel im Verein. Ich möchte gerne mehr machen, aber dazu bin ich auf eure mithilfe angewiesen“, erklärte der Steinhagener. Mit zahlreichen Aktionen möchte Spratte das „Wir-Gefühl“ in der Gruppe weiter stärken. Offiziell wird die Saison am 26. März mit einer gemeinsamen Ausfahrt eröffnet. Anschließend wird bei Roggenkamp´s gegrillt. Für die RTF am Himmelfahrtstag hat sich der Steinhagener etwas ganz besonderes ausgedacht. Auf der Tour von 110 km und 151 km wird hinter der Wewelsburg ein 5,5 km langes Einzelzeitfahren ausgerichtet. Zudem soll die CTF im kommenden Jahr die sechste Auflage erleben. Ferner wird wie bei der CTF ein mehrtägiges Vorbereitungstraining angeboten. Eifrigste Kilometer- und Punktesammler waren im vergangenen Jahr Andreas Pollmeier (101 Pkt./3.763 km), Rolf Dress (131 Pkt./3.724 km), und Walter Hühn (87 Pkt./3.134 km). Bei den Frauen lag Anja Friese (79/2.990 km) vor Ilke Maletz (68/2.448 Pkt.).

Die sportliche Bilanz von Jugendwart Thorsten Dirkorte war so erfolgreich wie seit Jahren. Die zehn Nachwuchsfahrer sammelten 26 Siege und 174 Platzierungen unter den ersten zehn Rennfahrern. Dabei stachen die Erfolge von Johannes Hodapp (Junioren) und David Westhoff-Wittwer (Jugend U17) heraus, die mit ihren Erfolgen bei nationalen Meisterschaften, in der Junioren-Rad-Bundesliga und auch im Dress des Nationalkaders herausragende Ergebnisse einfuhren. Der Gewinn von David Westhoff-Wittwer bei den Deutschen Meisterschaften im Cross sowie der dritten Platz auf der Straße waren ebenso erwähnenswert wie die Erfolge von Johannes Hodapp bei den Deutschen Meisterschaften, Internationalen Rundfahrten und der Junioren-Rad-Bundesliga. „Wenn die beiden aber in zwei Jahren zu den Amateuren gewechselt sind, sieht es mau aus. Wer ein Talent kennt, her damit“, rief Dirkorte alle Vereinsmitglieder auf nach Schüler- und Jugendfahrern Ausschau zu halten. Das Vorsprechen bei Schulen als auch die Teilnahme am Vereinstag hatten bisher keinen nachhaltigen Erfolg. „Die Kinder kommen zum Schnupper-Training und danach ist nichts mehr“, bemängelte Dirkorte. Dennoch möchte der Jugendwart in diesem Jahr wieder im Frühjahr ein MTB-Schnupper-Training anbieten. „Eine riesen Lücke wird Melvin Trundle hinterlassen“, so der Jugendwart. Der Bünder Juniorenfahrer war beim Training tödlich Verunglückt.

Im Elitebereich konnten nach dem Abgang von Alexander Nordhoff die Erfolge nicht gehalten werden. Besonders erfolgreich entwickelten sich aber die Frauen und Masterfahrer. Lydia Wegemund fuhr auf Platz neun der BDR-Rangliste und bei den Senioren glänzten Timo Pahnhenrich und Niek Wolthuies mit dem Gewinn der Deutschen und niederländischen Vize-Meisterschaft der Altersklasse 3. Die beiden NRW-Meister Bernd Brune und Oliver Dütz rundeten als Sechster und Neunter die Erfolgsliste bei der DM ab. „Die Masterklasse ist die neue Hauptklasse“, stellte Eggert angesichts der Erfolge fest. Angesichts einiger Zugänge im Elite- und Damenbereich ist Eggert für die in Herford am kommenden Wochenende beginnende Saison zuversichtlich die Erfolge zu halten.

Erstmals seit Jahren musste Kassenwart Werner Matzke mit einem kleinen Verlust abschließen. Angesichts eines beruhigenden Kassenbestandes blieb das dienstälteste Vorstandsmitglied aber gelassen. Einstimmig fielen die Vorstandswahlen aus. Für den nicht wieder angetreten Vize-Präsidenten Oliver Dütz wurde der frühere Radrennfahrer Richard Riepe als Nachfolger gewählt. Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert wurde ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie Jugendwart Thorsten Dirkorte und Beisitzer Axel Bohnensteffen.

Bei den eigenen Veranstaltungen freute sich Eggert, dass nach einem Jahr Pause wieder das Gütersloher Abendrennen ausgerichtet werden kann. Am 02. Juni surren wieder die Laufräder durch die Gütersloher Innenstadt. Dafür wurde vorerst auf den Radrenntag in Halle verzichtet. „Wir versuchen noch Sponsoren für einen Radrenntag im zweiten Halbjahr zu gewinnen“, erklärte Eggert. Die RTF findet wie gewohnt am Himmelfahrtstag (25. Mai) statt. Die CTF ist bereits erfolgreich im Januar durchgeführt worden.