Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


22.03.2017

Zweite Plätze für Andreas Jung, Tobias Rotermund und David Westhoff-Wittwer

Gütersloh (man). Mit dem schweren Bergrennen in Bad Holzhausen stand für die Radrennfahrer des RSV Gütersloh der erste Härtetest in der noch jungen Straßensaison auf dem Programm. Auf der 3,4 km langen Runde galt es einen 700 m langen und mit acht bis zwölf Prozent steilen Anstieg zu meistern, der den Rennfahrern das Laktat in die Beine schießen lies. Besonders erfolgreich bestritt Andreas Jung den Doppelrenntag. Am Samstag sprintete der 44-jährige in der Masterklasse hinter dem amtierenden Deutschen Bergmeister Vladi Riha (VC Vegesack) auf den zweiten Platz und belegte am Sonntag im Rennen der C-Klasse bei starkem Wind und Regen den vierten Platz.

Noch etwas besser lief es im Rennen der C-Klasse für Tobias Rotermund als Zweiter. Der MTB-Spezialist konnte in der fünften von 18 Runden (61 km) als einziger die Lücke zum späteren Sieger Luke Derksen (RSV Unna) schließen. Zu diesem Zeitpunkt war das Hauptfeld bereits in drei große Gruppen zerrissen und ein regelrechtes Ausscheidungsfahren hatte das Feld stark dezimiert. In Schlussrunde sorgten zahlreiche Attacken am Anstieg zum Wiehengebirge dafür, dass fast alle Fahrer einzeln das Ziel erreichten. Neben Rotermund und Jung zeigte insbesondere Jung-Amateur Timo Rediker ein starkes Rennen. Der MTB-Spezialist fuhr in seinem ersten Straßenrennen in der Amateurklasse auf den achten Platz. Zufrieden war zudem Lukas Gödecke. Bei seinem Comeback nach eineinhalb Jahren Rennpause freute sich der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ über den 13. Platz. Sebsatian Ventker (22.), Dominik Voss (24.) und Daniel Bojko (28.) rundeten das gute Abschneiden der RSVer ab. Besonders stark war das Feld in der Eliteklasse KT/A/B besetzt. Als 17. erzielte Moritz Kaase das beste Ergebnis der heimischen Radrennfahrer.

Den Doppelrenntag eröffneten am Samstag die Masterfahrer. Bereits in den ersten beiden Runden testete der Deutsche Bergmeister Vladi Riha (VC Vegesack) die Konkurrenz am Berg und sorgte so für eine schnelle Feldteilung. Bis zur letzten Runde konnte Andreas Jung (RSV Gütersloh) alle Tempoverschärfungen des Bremers mitgehen. Erst in der letzten Runde konnte sich Vladi Riha aus der dreiköpfigen Spitzengruppe lösen. Im Sprint der beiden Verfolger spielte Jung seine Schnelligkeit aus und wurde Zweiter. Teamkollege Bernd Brune gewann den Sprint des Hauptfeldes und wurde Vierter. Guido Helmer huschte als Siebter ins Ziel und Daniel Bojko (18.) und Markus Nieländer (23.) komplettierten das gute Abschneiden der RSVer. Gut vertreten waren auch die Frauen des RSV Gütersloh. In dem kleinen, aber erlesenen Teilnehmerfeld war Lydia Wegemund als Neunte mit ihrem Abschneiden aber nicht zufrieden. Juniorenfahrerin Carlotta Voss wurde elfte und Anna Otto zwölfte gewertet.

Gut erholt zeigte sich zudem David Westhoff-Wittwer als Zweiter. Der Junioren-Nationalkaderfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ war erst eine Woche zuvor aus dem Mallorca-Trainingslager des BDR zurückgekehrt und konterte erfolgreich die Attacken der Konkurrenz. „Ich hätte nicht gedacht, dass David nach seiner Knieverletzung bei den Weltmeisterschaften schon wieder so viel Tempohärte hat“, zeigte sich Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer trotz der vierwöchigen Verletzungspause von David überrascht. In der Jugendklasse U17 fuhr Erik Horsthemke auf den neunten Platz und Lukas Riepe auf Rang Zwölf der Schülerklasse U15.