Kontakt Impressum Datenschutz    -   Samstag, der 18.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


30.03.2017

Moritz Kaase triumphiert und zweiter Saisonsieg für den RSV

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben ihren zweiten Saisonsieg auf der Straße herausgesprintet. Bei den offenen Bezirksmeisterschaften von Hannover gewann A-Fahrer Moritz Kaase mit deutlichem Vorsprung vor dem Bundesligafahrer Jonathan Plag (Die Löwen Weimar) und seinem Teamkollegen Yannick Winkelmann.„Wir konnten das Rennen auf dem Expogelände kontrollieren und ab der Mitte des Rennes habe ich mich auf den Schlusssprint konzentriert, den mir Moritz anfahren wollte“, schilderte Winkelmann den Rennverlauf. Das Finale lief für die beiden Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ jedoch anders als geplant. In der Zielkurve drängte sich noch ein Fahrer zwischen die beiden Gütersloher und lies dann aber wieder reißen. So fuhr Kaase den Sprint gegen Jonathan Plag von der Spitze und gewann. „Ich bin nur bis auf 5 Meter herangekommen“, so Winkelmann. Der 23-jährige Oelder glänzte bereits am Vortag beim Straßenrennen in Esplingerode, wo er als Zehnter seine erste Saisonplatzierung zum Klassenerhalt einfuhr. Auf dem windanfälligen 8,5 km langen Rundkurs versuchten die starken Teams mit einem hohen Anfangstempo das hochklassig besetzte Fahrerfeld frühzeitig zu dezimieren. „Wir konnten uns aber vorne im Feld behaupten und waren in allen Fluchtgruppen vertreten“, erklärte Winkelmann. Im Finale konnte Kaase seinen Vereinskollegen 500 m vor dem Ziel als Vierter in idealer Sprintposition abliefern. „Leider ging noch einmal die Lücke auf und ich stand im Gegenwind“, ärgerte sich Winkelmann, der sich mit Rang zehn zufrieden geben musste. Kaase belegte Platz 14.

Im Rennen der Juniorinnen sprintete Carlotta Voß bei den gut besetzten „Eichsfelder Radsporttagen“ auf den guten fünften Platz. Zudem freute sich Merle Kaase über ihr gelungenes Comeback nach fünf Jahren Rennpause. In Hannover fuhr die Bielefelderin auf den siebten Platz der Frauenklasse. An den Platzierungsrängen schrammte Patrick Jungenblut dagegen knapp vorbei. Der Neuzugang des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ sprintete im C-Rennen des „20. Aichacher Frühjahrsstraßenpreis“ (Bayern) auf den zwölften Platz.

Erfolgreich waren die Radrennfahrer des RSV Gütersloh auch beim „Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup“. Mit dem Rennen in Bielefeld und Herford stand eine Doppelveranstaltung der acht Rennen umfassenden Serie auf dem Programm. Auf dem welligen und windanfälligen Kurs in Bielefeld fuhr Nachwuchs-Talent Erik Horsthemke auf den zweiten Platz der Jugendklasse U17. Auch Maja Dirkorte (Jugend U17) und Lukas Riepe (Schüler U15) erreichten vordere „Top-Ten-Platzierungen“. Nicht ganz zufrieden war dagegen David Westhoff-Wittwer. Der Nationalkaderfahrer, der bereits mit Rennrad angereist war, fuhr den Sprint der Junioren vom Ende der Ausreißergruppe und kam auf der gebogenen Zielgeraden nur noch bis auf Platz drei. „Um noch nach ganz vorne zu kommen war die Zielgerade mit dem Bogen drin zu eng“, erklärte Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer. In Herford schrieb der RSV-Nachwuchs seine Erfolge fort. Maja Dirkorte als auch Erik Horsthemke sprinteten jeweils auf den zweiten Platz. Pech hatte hingegen Johannes Hodapp. Der Stukenbrocker war vom Bundestrainer für den belgischen Klassiker Gent-Wewelgem nominiert worden, musste aber wegen einer Grippe absagen.

Im Rennen der Elite- und Masterfahrer gewann Bernd Brune als Fünfter den Sprint des Hauptfeldes und Stefan Wittwer wurde Siebter. „Im Finale bin ich aus dem Pedal gerutscht und dann war der Schwung am Anstieg natürlich weg“, ärgerte sich der Stukenbrocker.