Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


08.09.2017

Glückwunsch - 7. Sieg für L. Wegemund und Marvin Luhmann macht den Aufstieg perfekt

Gütersloh (man). Gut fünf Wochen vor dem Ende der Straßensaison haben die Radrennfahrer des RSV Gütersloher ihre Erfolgsserie weiter fortgeschrieben. Besonders aktiv war Lydia Wegemund, die ihre Saisonsiege sieben und acht einfuhr. Damit verbesserte sich die NRW-Meisterin in der deutschen BDR-Rangliste und feierte ihre bisher erfolgreichste Saison. Aber auch Marvin Luhmann hatte allen Grund zum Feiern. Der 25-jährige C-Fahrer des RSV Gütersloh sprintete im C-Rennen der 44. Internationalen Meisterschaft von Dortmund auf den siebten Platz und schaffte damit den langersehnten Aufstieg in die B-Klasse. Pech hatte dagegen Yannick Winkelmann. Der A-Fahrer des RSV Gütersloh wurde sowohl in Beckum als auch in Dortmund-Hombruch in Stürze verwickelt und kam über einen 13. Platz nicht hinaus. Besser lief es dagegen für Teamkollege Moritz Kaase. Der Bahnspezialist qualifizierte sich in Dortmund für das Derny-Rennen und spielte als Siebter in einem starken Fahrerfeld seine ganze Routine aus. Komplettiert wurde das erfolgreiche Abschneiden der Amateure des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ durch den 15. Platz von Markus Kottenstette in Dortmund und den 20. Platz von Sebastian Ventker in Puhlheim.

Richtig „Druck auf dem Pedal“ hatte auch Seniorenfahrer Guido Helmer. Bei der 44. Internationalen Meisterschaft von Dortmund setzte sich der RSVer zur Rennmitte mit Andreas Schruff ab und gewann in dem Kriteriumsrennen die dritte Wertung. Wenig später schaffte der Steinfurter den Rundengewinn. Weil aber auch die beiden Sprintspezialisten Rainer Beckers und Hardy Zimmermann (beide Team Hybautec) in der vorletzten Runde den Rundengewinn sicher stellten, reichte es nur zu Rang vier. „Ich habe mit allen Mitteln versucht den Rundengewinn der beiden zu verhindern“, ärgerte sich Helmer, der im Hauptfeld rundenlang für das Tempo hoch hielt. Nur noch sieben Fahrerinnen zählte das Hauptfeld beim „Wappen von Puhlheim“ auf den letzten zwei Runden. „Wir kreiselten gleichmäßig, sodass keine mehr attackieren konnte und es kam zum Schlussspurt“, erklärte Wegemund, die das Finale vor Christina Koep und Simona Jahnke (Wuppertal) gewann.
Flott unterwegs war zudem Björn Rüter beim „Drei-Täler-MTB-Marathon“ im sauerländischen Titmaringhausen. Nach 70 km fuhr der Neunte der Deutschen Seniorenmeisterschaften auf den siebten Platz. Vereinskollege Florian Schweter folgte wenig später als 13. Beim MTB-Rennen „3 Stunden von Detmold“ konnte sich David Westhoff-Wittwer früh absetzten und einen komfortablen Vorsprung herausfahren. Auf den letzten beiden Runden von je fünf Kilometer nahm der 17-jährige Juniorenfahrer aufgrund des am kommenden Wochenende anstehenden Saisonstarts der Cross-Saison mit dem C1-Weltcuprennen in Belgien das Tempo etwas raus und lies Alexander Richter (RCE Herford) noch passieren. Im Spurt um Platz zwei setzte sich der Stukenbrocker nach 70 km und 1.800 Höhenmetern gegen seinen Vereinskollegen und Vorjahressieger Leonhard Fenske durch, der fünf Wochen nach seinem Schlüsselbeinbruch ein starkes Rennen fuhr. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSVer durch Stefan Wittwer, Carsten König, Markus Nieländer und Thorsten Dirkorte, die alle unter den ersten 20 Fahrern das Ziel passierten. Im Schülerrennen freute sich Maja Dirkorte über ihren ersten Saisonsieg auf dem Mountain-Bike und der vierjährige Till Nieländer fuhr im Anfängerrennen auf Platz fünf.