Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


14.09.2017

Hodapp, Westhoff-Wittwer und Globisch gewinnen die Mannschaftswertung der Rad-Bundesliga

Gütersloh (man). Die Junioren des Landesverbandes NRW haben nach zwölf Jahren wieder die Mannschaftswertung der Rad-Bundesliga gewonnen. Dazu reichte am Samstag bei Regen, böigem Wind und kühlen Temperaturen um elf Grad ein dritter Platz im abschließenden Rennen auf der Autorennstrecke am Bilster Berg bei Bad Driburg. Einen wesentlichen Anteil am Sieg der NRW-Auswahl hatten mit Johannes Hodapp, David und Philipp Globisch auch drei Juniorenfahrer des RSV Gütersloh. Mit regelmäßigen „Top-Ten-Platzierungen“ war Johannes Hodapp der beständigste Fahrer des Teams, der zusammen mit Per Christian Münstermann (SG Radschläger Düsseldorf), Jon Knolle (RSV Unna) und Michel Gießelmann (TSVE Bielefeld) alle neun Bundesligarennen bestritt und damit den Kern des zehn Nachwuchsfahrer umfassenden Teams bildete. Am Bilster Berg sorgte der Stukenbrocker an seinem 18. Geburtstag als Sprintsieger des auf Platz sieben liegenden Hauptfeldes hinter sechs Ausreißern wieder für das beste NRW-Ergebnis. „Uns war vor dem Rennen klar, der Landesverband Rheinland-Pfalz darf den Tagessieg nicht gewinnen, denn dann müssen wir wenigstens dritter werden um die Führung in der Gesamtwertung zu verteidigen“, erklärte Hodapp die Marschrichtung im Rennen. Als kurz vor Ende des 113,4 km langen Rennens mit seinen 2.500 Höhenmetern der Junioren-Vize-Weltmeister Niklas Märkl (RSV Linden/Team Rheinland-Pfalz) den Sprung in die dann sechs Rennfahrer umfassende Spitzengruppe schaffte und NRW-Fahrer Per Christian Münstermann das Hinterrad des Lindeners nicht halten konnte, war klar, Hodapp muss wenigstens den Spurt des Hauptfeldes gewinnen, um die Chance auf den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung für die NRW-Auswahl zu erhalten. „Wir haben dann im Finale einen schönen Sprintzug für mich auf gemacht“, freute sich Hodapp über die mannschaftliche Geschlossenheit im NRW-Team, wo RSV-Vereinskollege Philipp Globisch im Finale ebenfalls Tempo „gebolzt“ hatte. Weil dann auch noch Leon Heinschke (Brandenburg) mit seinem Sprint-Sieg vor Märkl der NRW-Auswahl half, gewann die Junioren-Auswahl aus NRW nach zwölf Jahren wieder die Bundesliga-Mannschaftswertung. „Mein siebter Platz im Sprint war eher zu erwarten, aber der Mannschaftssieg in der Gesamtwertung der Bundesliga ist schon etwas ganz besonderes, weil man dafür die ganze Saison über konstant gut fahren muss“, freute sich Hodapp über den feinen Erfolg zum Abschluss seiner Junioren-Laufbahn. Mit dem Jahreswechsel wechselt der 18-jährige Stukenbrocker, der mit dem dritten Platz im dritten Bundesligarennen in Auenstein-Ilsfeld sein bestes Bundesliga-Ergebnis ablieferte, in die Eliteklasse.