Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


03.11.2017

Stefan Wittwer: Mit zwei vierten Plätzen zu den Cross-Europameisterschaften im tschechischen Tabor

Gütersloh (man). Für „Crosser“ Stefan Wittwer (RSV Gütersloh) hat sich die über 500 km lange Reise in den Schwarzwald zu den beiden Deutschland-Cup-Rennen in Offenburg und Kehl gelohnt. Mit zwei vierten Plätzen in der Masterklasse 3 schloss der 49-jährige Stukenbrocker die Lücke zur nationalen Spitze und tankte eine Woche vor den Cross-Europameisterschaften im tschechischen Tabor viel Selbstvertrauen. „Für die EM sind Ergebnisse ein gutes Omen und haben mir noch einmal richtig Moral gegeben“, freue sich Wittwer über die gelungene Generalprobe.

Auf den technisch anspruchsvollen Kursen mit teilweise MTB-Charakter konnte sich Wittwer schnell in einer vierköpfigen Verfolgergruppe hinter dem Deutschen Querfeldeinmeister Lars van der Sloot (RSG Lohne-Vechta), Volker Stenzel (KJC Ravensburg) und Thomas Hockauf (RSG Gießen/Wiesbaden) festsetzen. „Im Finale hatte ich noch ein paar Körner mehr als die drei anderen und konnte den Spurt gewinnen“, freute sich Wittwer. Mit den beiden vierten Plätzen verbesserte sich Wittwer in der Gesamtwertung des Deutschland-Cups auf den siebten Platz und könnte bei den Deutschen Meisterschaften aus der ersten Startreihe starten. „Zur Spitze sind es aber noch ein paar Meter. Die sind eine Klasse für sich“, erklärte der RSVer nach den Rennen. Zufrieden registrierte Wittwer aber, dass nach 30 Sekunden Rückstand am Samstag der Vorsprung der Spitzenreiter am Sonntag in Offenburg auf gerade einmal 15 Sekunden schmolz. „Ich hatte aber zwei perfekte Rennen ohne Sturz und Fahrfehler, zudem brauchte ich das Rad nicht tauschen“, freute sich Wittwer. Aber auch die drei Spitzenreiter lieferten ein perfektes Rennen ab.

In EM-Form sieht sich auch David Westhoff-Wittwer. Nach dem einwöchigen Trainingslager in Bad Salzdetfurth war der 17-jährige Deutsche Cross-Vizemeister der Junioren zwar platt, aber gut vorbereitet. „Die Jungs haben am Tag bis zu drei Trainingseinheiten auf der Straße und im Gelände absolviert. Das ging mit einer nüchternen Trainingseinheit vor dem Frühstück los und setzte sich über Techniktraining, Berg-Intervalle und Motor-Training fort“, war Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer vom Programm beeindruckt.

In der Erfolgsspur bleibt auch der Nachwuchs des RSV Gütersloh. Beim technisch anspruchsvollen Cross-Rennen um den *Toma Cycles Cup“ im niederländischen Schaapsdijkpark bei Venlo fuhren Tom und Lukas van der Valk in der Schülerklasse U15 auf die Plätze sieben und neun.