Kontakt Impressum Datenschutz    -   Samstag, der 16.12.2017

Unsere Veranstaltungen:


15.11.2017

Marco Oberteicher gewinnt das Eliterennen in Nethen. David Westhoff-Wittwer zweiter in Magstadt bei Stuttgart

Gütersloh (man). Die Crosser des RSV Gütersloh bleiben in der Erfolgsspur. Beim Deutschland-Cup in Magstadt bei Stuttgart fuhr David Westhoff-Wittwer im Rennen der Junioren auf den zweiten Platz und Marco Oberteicher gewann das Eliterennen beim siebten Lauf zum Weser-Ems-Cup in Nethen. Den zweiten Sieg steuerte Schülerfahrer Tom van der Valk bei.

Auf dem matschigen und sandigen Kurs in Nethen feierte Marco Oberteicher einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg mit 4:20 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Rodger Pogson-Manning (Austraien). „Ich bin am Start gut weggekommen und als Erster ins Gelände gefahren. Von da an konnte ich mein Rennen fahren und bin konstant durchgefahren“, freute sich der Stukenbrocker nach seinem überlegenen Sieg.

In Magstadt sorgte Dauerregen für ein schlammiges Rennen auf einem total aufgeweichten und schmierigen Kurs. „Eigentlich sollte David Luft holen und Kraft sammeln. Nachdem die Europameisterschaft aber nicht so gut gelaufen ist, wollte er unbedingt in Magstadt fahren“, erklärte RSV-Nachwuchstrainer und Vater Stefan Wittwer den kurzfristigen Entschluss am Sonntag Morgen doch noch nach Magstadt zu fahren. Die Nachmeldung hatte zur Folge, dass der 17-jährige Stukenbrocker aus der letzten Startreihe ins Rennen starten musste. Mit einem „Blitz-Start“ fuhr der Deutsche Junioren-Vizemeister aber auf der langen Startgeraden bis an die Spitze und wechselte als Führender der knapp 60 Junioren ins Gelände. Der forsche Beginn hatte aber Kraft gekostet und so konnte Westhoff-Wittwer die Attacke von Tom Lindner (SV Remse Radsport) nicht mitgehen. „Nach dem Start musste David erst mal eine dreiviertel Runde durchatmen und Kraft sammeln“, erklärte Vater Stefan Wittwer. In einer dreiköpfigen Verfolgergruppe bemühte sich der RSVer vergebens die kleine Lücke zu Lindner noch zu schließen. Im Schlussanstieg eingangs der letzten Runde setzte sich David Westhoff-Wittwer mit einem satten Antritt von der Konkurrenz ab und einen ungefährdeten zweiten Platz heraus.