Kontakt Impressum Datenschutz    -   Samstag, der 16.12.2017

Unsere Veranstaltungen:


23.11.2017

Für die Crosser des RSV Gütersloh war Berlin eine Reise Wert

Gütersloh (man). Für die Crosser des RSV Gütersloh war Berlin wieder eine Reise Wert. Bei den beiden Wertungsläufen zum Deutschland-Cup in den Kiebitzbergen von Kleinmachnow bei Berlin zeigten David Westhoff-Wittwer und Marco Oberteicher starke Leistungen und verbesserten sich in der Rangliste deutlich. Mit Platz zwei am Samstag und dem Sieg am Sonntag schob sich Westhoff-Wittwer auf den achten Platz der Gesamtwertung vor und hat damit die erste Startreihe bei der DM in Benzheim so gut wie sicher.

Zwei starke Rennen fuhr auch Marco Oberteicher in der Eliteklasse. „Die beiden Rennen liefen richtig gut. Der technisch anspruchsvolle Kurs mit relativ viel Sand und schnellen, festen Waldwegen liegt mir echt gut und es hat richtig Spaß gemacht“, freute sich der 19-jährige Stukenbrocker über die Platzierungen 12 und 17 im Gesamtklassement. In der U23-Klasse bedeutete das für den Jungamateur als Jahrgangs-Bester die Plätze vier und fünf. „Das Rennen am Sonntag war mit Philipp Walsleben, Paul Voss und Christopher Pfingsten deutlich stärker besetzt“, erklärte der RSVer zufrieden.

Keinen guten Tag erwischte RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer. „Ich hatte einen optimalen Start und es war ein toller Kurs, leider hatte ich überhaupt keine Beine“, ärgerte sich der 49-jährige Stukenbrocker im Ziel. Mit zwei 14. Plätzen verteidigte der RSVer zwar Rang zehn in der Gesamtwertung und damit einen Start aus der ersten Startreihe bei der DM, doch nach den beiden vierten Plätzen in den beiden Deutschland-Cup-Rennen zuvor stimmte dies den Stukenbrocker nicht zufrieden. „Ich hoffe nächste Woche wieder in Form zu sein, sonst starte ich nicht bei den Senioren-Weltmeisterschaften in zwei Wochen im belgischen Mol“, sieht sich der Stukenbrocker unter Druck. In der Frauen-Eliteklasse fuhr Nikoline Herzog (RSV Gütersloh) auf den 20. Platz.

In der Juniorenklasse U19 gab es für die zahlreichen Zuschauer in den Kietbitzbergen von Kleinmachnow am Samstag wieder das Duell zwischen Nationalkaderfahrer David Westhoff-Wittwer und Tom Lindner (SV Remse Radsport). In der dritten von sieben Runden rutschte Westhoff-Wittwer auf einer nassen und glitschigen Baumwurzel weg und schlug sich den Bremsschalthebel ein. Diesen Fahrfehler und den anschließenden Radwechsel nutzte Lindner um einen kleinen Vorsprung von zehn Sekunden herauszufahren, den der Stukenbrocker bis ins Ziel nicht mehr aufholte. Mit der entsprechenden Motivation startete das RSV-Talent in den zweiten Durchgang am Sonntag. Mit einem fast perfekten Rennen ohne Sturz, Defekt oder Fahrfehler feierte der Deutsche Junioren-Vizemeister David Westhoff-Wittwer einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und verwies den Zweitplatzierten Leon Eduard Brescher (RSC Linden) mit einem Vorsprung von 1:20 Minuten auf den zweiten Platz. Mit dem Sieg tankte das RSV-Talent eine Woche vor dm einzigen Weltcup-Rennen auf Deutschen Boden Zeven bei Oldenburg viel Selbstvertrauen. Starke Konkurrenz hatten Lukas und Tom van der Valk beim Cross-Rennen in Woerden bei Amsterdam. Im Feld der 45 Schüler U15-Fahrer mussten die beiden RSVer aus der letzten Startreihe in Rennen starten und fuhren noch bis auf die Plätze 15 und 21 vor.