Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 26.05.2022

Unsere Veranstaltungen:


27.04.2018

Fünfter Sieg für Nick Kottmeyer. Philipp Globisch und Norbert Seewald vor dem Wiederaufstieg

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh bleiben in der Erfolgsspur. Beim Rundstreckenrennen in Melle-Gesmold gewann Philipp Globisch im Rennen der Elite A/B/C-Klasse als Neunter den Spurt der Verfolger und ist dem Aufstieg in die B-Klasse ein gehöriges Stückchen näher gekommen. Teamkollege Yannick Winkelmann bestimmte in der Spitzengruppe das Tempo und freute sich über Rang sechs. Philipp Bartsch und Patrick Naber komplettierten als 18. und 19. das gute Abschneiden der RSVer. Den direkten Wiederaufstieg in die B-Klasse verpasste C-Fahrer Norbert Seewald beim Rundstreckenrennen in Krefeld nur knapp. Als erster bog der Münsteraner auf die lange Zielgeraden ein und fuhr den Schlusssprint von der Spitze. Auf den letzten Metern konnte sich aber noch Felix Galle (RV Blitz Spich) vorbei schieben. „Die Form stimmt. Zum Schluss wurde die Zielgerade etwas lang, aber ich bin mir sicher, unsere Elite A/B-Fahrer bald wieder unterstützen zu können“, ist sich Seewald sicher den Aufstieg kurzfristig perfekt zu machen.

Flott und erfolgreich waren auch die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh unterwegs. In Krefeld fuhr Andreas Jung das Finale von der Spitze, doch auf der langen Zielgeraden wurde der RSVer noch vom letztjährigen BDR-Ranglisten-Ersten Rainer Beckers (Team Starbikewear) abgefangen. „Gegen Rainer Beckers den Spurt zu verlieren ist keine Schande“, hakte Jung den verpassten Sieg schnell ab. In Gesmold bestimmten die Masterfahrer des RSV Gütersloh ebenfalls die Rennen. In der Seniorenklasse 2 konnte Roman Nowak seinen Vorjahreserfolg aber nicht wiederholen und musste sich nach einem couragierten Rennen mit Rang zwölf zufrieden geben. Das größte Teilnehmerfeld nach der Eliteklasse nahm in der Seniorenklasse 3 das Rennen auf. Mit Niek Wolthuis und Guido Helmer waren die RSVer in der fünfköpfigen Spitzengruppe gut vertreten. Auf den letzten beiden Runden überrundeten die Masterfahrer das Feld der Jugendklasse U17, dass sich in den Windschatten hängte. In dem gleichzeitig ausgetragenen engen und chaotischen Finale mussten sich Guido Helmer und Niek Wolthuis mit den Plätzen drei und fünf zufrieden geben. „Das war nicht ganz ungefährlich“, ärgerte sich Helmer über das Finale mit der Jugendklasse. Den Spurt der Verfolgergruppe gewann Bernd Brune als Sechster und Stefan Wittwer als Neunter den Sprint des Hauptfeldes. Jürgen Lücke, der zusammen mit Markus Appelbaum für Wittwer den Sprint auf der langen Zielgeraden mit einem kräftigen Gegenwind angefahren hatte, freute sich über Rang elf.

Pech hatte Lydia Wegemund. Beim Rennen in Krefeld wurde die RSVerin kurz nach dem Start in einen Sturz verwickelt und brauchte einige Runden um mit Profi Lea Lin Teutenberg (WNT Rotor pro Cycling Team) den Anschluss an das Hauptfeld wieder herzustellen. Auf den letzten Runden versuchte Team-Kollegin Christiane Stefanic mit einem Solo zum Sieg zu fahren, doch die zahlenmäßig stark vertretenen Holländerinnen fuhren die Attacke wieder zurück. Im Finale eröffnete Lydia Wegemund den Sprint von der Spitze. Auf der langen Zielgeraden konnte die Düsseldorferin die Spitze aber nicht verteidigen und wurde hinter den beiden Holländerinnen Brit Teunissen und Amanda Janson Dritte. Mit dem dritten Platz verteidigte Wegemund aber die Führung in der BDR-Rangliste der Frauen, die sie nun schon seit sechs Wochen anführt. In Gesmold musste Juniorenfahrerin Carlotta Voß bei den Frauen mitfahren und war als Jüngste im Frauenfeld mit Rang acht zufrieden.

Zufrieden waren auch die anderen Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh mit ihrem Abschneiden. In Gesmold feierte Nick Kottmeyer in der Schülerklasse U11 seinen fünften Saisonsieg in Folge. Den Sieg hatten auch Tom und Lukas van der Valk in Krefeld im Visier, als Tom als Erster auf die Zielgeraden bog und den Schlussspurt des auf elf Nachwuchsfahrer geschrumpften Hauptfeldes eröffnete. Auf der langen Zielgeraden sprintete die Konkurrenz aus dem Windschatten heraus vorbei und das RSV-Talent musste sich mit Rang acht begnügen. Bruder Lukas freute sich als Dritter über eine weitere Treppchenplatzierung. In der Schülerklasse U15 behauptete sich Maja Dirkorte in Gesmold als Fünfte und Matthias Szostak als Zwölfter der Jugendklasse U17.