Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 06.12.2022

Unsere Veranstaltungen:


28.05.2022

408 RTF - Fahrer erreichen trocken das Ziel

Gütersloh (man). Der RSV Gütersloh ist bei seiner 40. Gütersloher RTF am Himmelfahrtstag nach zwei Jahren Zwangspause ein erfolgreicher Neustart gelungen. Zwar konnten die RSVer nicht an die Vor-Corona-Tielnehmerzahlen anknüpfen, als regelmäßig um die 1.000 Teilnehmer starteten, doch mit 408 Teilnehmern und einer stattlichen Anzahl an Nachwuchsfahrern war RSV-Breitensportwart Rolf Vosslöcker zufrieden. „Man sieht bei allen Breitensportveranstaltungen deutliche Rückgänge bei den Teilnehmerzahlen. Zwei Jahre Corona hat ein riesiges Loch gerissen, angesichts dessen bin ich sehr zufrieden wie es gelaufen ist“, zog Vosslöcker ein zufriedenes Fazit.

Erschwerend kam für den RSV Gütersloh hinzu, dass früh morgens noch ein Regenschauer durch Ostwestfalen zog. „Das war natürlich nicht optimal, weil es genau zu der Zeit war, wo sich die Sportler fertig machen und losfahren wollen. Da hat es sich der eine oder andere noch einmal anderes überlegt und ist nicht losgefahren. Insbesondere auf der Marathonstrecke dürfte uns dies einige Teilnehmer gekostet haben“, erklärte Vosslöcker weiter. Die 408 Teilnehmer, die dennoch den Mut hatten zu starten erreichten trotz einiger dunkler Wolken im Sauerland wieder trocken das Ziel an den Berufsschulen in der Wiesenstraße.

Die beliebteste Tour war am Himmelfahrtstag die lange Runde von 154 km. „Das Groß der Teilnehmer ist diese Tour gefahren“, war Vosslöcker überrascht. „Gefehlt hat uns der traditionelle 110 km-Fahrer“, erklärte Vosslöcker nach seiner Analyse. Die 78 km-Schleife wurde wiederum von zahlreichen Sternfahrern genutzt, die bereits mit dem Rennrad an- und abreisten. Der zur Jubiläumsveranstaltung erstmals angebotene Marathon über 201 km, der im Sauerland eine zusätzliche Schleife dranhängt, wurde von 21 Teilnehmern befahren. „Für die Streckenführung und Verpflegung haben wir sehr viel Lob bekommen, aber der Regen morgens hat uns einige Teilnehmer gekostet. Es war ein Versuch wert und wir werden intern überlegen, ob wir diese Strecke noch einmal anbieten werden“, so Vosslöcker weiter.

Sehr gut angenommen wurde das Angebot des RSV Gütersloh für den Radsportnachwuchs zwei „geführte“ Gruppen anzubieten. Die Jugendlichen wurden vom zweifachen Deutschen MTB-Meister Sven Pieper und RSV-Jugendwart Jörg Kottmeyer betreut und nahmen die 78 km-Tour in Angriff, während Sabine Baretti und Klaus Vogt (Bielefeld) die Schülerfahrer auf der 48 km-Tour begleiteten. Insgesamt nutzten 21 Nachwuchsfahrer das Angebot. Sehr überraschend war für RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert, dass die nicht einem Radsportverein organisierten Trimmfahrer mit 221 Startern dass Groß der Teilnehmer stellten.