Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 29.11.2022

Unsere Veranstaltungen:


28.07.2022

Malte Beversdorff startet heute bei den Weltmeisterschaften der Polizisten, Feuerwehrleuten und deren berufsnahen Gruppen

Gütersloh (man). Mit einer gehörigen Portion Respekt aber auch viel Vorfreude startet der Linteler Malte Beversdorff am heutigen Donnerstag in die World Police und Fire Games, den Weltmeisterschaften der Polizisten, Feuerwehrleuten und deren berufsnahen Gruppen in Rotterdam. Der 35-jährige Linteler Zollbeamte ist von der Deutschen Zoll-National-Mannschaft für den 5 km langen Trailrunninglauf am heutigen Donnerstag und das MTB Cross-Country-Rennen am Sonntag nominiert worden. „Das ist ein riesen Event mit 12.000 Aktiven und 40.000 Betreuern, Trainern und Helfern aus der ganzen Welt und nach Jahren erstmals wieder in Europa“, freut sich Beversdorff auf die ein Woche andauernden Wettkämpfe. Weil sich die Wettkampfstätten im Trailrunning und Mountainbiken leider nicht direkt in Rotterdam stattfinden, übernachtet Beversdorff mit seinem Teamkollegen zu seiner Enttäuschung leider nicht im Athletendorf, sondern im Hotel. „Das wird dennoch ein tolles Erlebnis“, freut sich der 35-jährige Radrennfahrer des RSV Gütersloh.

Ewas enttäuscht über Beversdorff über die Tatsache, dass er in der Altersklasse AK35 starten muss und nicht im Elitefeld. Wegen dem anstehenden Umbau des Hauses und der damit verbundenen geringeren Trainingszeit hatte der Linteler in diesem Jahr keine Rad-Rennsportlizenz gelöst und ist deshalb nicht für die Rennen der Eliteklasse startberechtigt. „Deshalb rechne ich mir im MTB-Rennen schon eine Treppchenplatzierung aus. Insgeheim könnte der Titel drin sein“, erklärt Beversdorff nach dem Studium der Ergebnislisten des Vorjahres und der Analyse der Strecke, die nach einem Studium der YouTube-Videos zwar einen Steingarten und einen Sprung beinhaltet, aber ansonsten technisch nicht so anspruchsvoll zu sein scheint. „Der Kurs der Deutschen Meisterschaften in Bad Salzdetfurth war technisch deutlich schwieriger“, ist sich Beversdorff sicher. Einige wertvolle Tipps holte sich der RSVer in den letzten Wochen zudem beim gemeinsamen Training mit dem zweifachen Deutschen MTB-Meister und RSV-Teamkollegen Sven Pieper. Im Trailrunning am heutigen Donnerstag sieht sich Beversdorff ehe in der Verfolgerrolle. „Der Kurs führt durch Dühnen und hat nur wenige Höhenmetern. Wenn ich meine Bestzeit von 17:02 Minuten mit den Zeiten der Vorjahre vergleiche, könnte eine Platzierung unter den ersten 5 herausspringen“, rechnete der Linteler vor.