Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 06.12.2022

Unsere Veranstaltungen:


05.10.2022

Anna Giesen fährt zu den Gravel-Weltmeisterschaften im italienischen Venetien

Gütersloh (man). Während sich für die meisten Radrennfahrer des RSV Gütersloh die Saison dem Ende neigt, fiebern Anna Giesen und Sven Pieper ihren Saison-Höhepunkten entgegen. Anna Giesen und ist nach zwei dritten Plätzen beim UCI Gravel-Weltcuprennen La Monsterrato im Piemont und dem Gravel One Fifty in den Niederlanden vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für die Gravel-Bike-Weltmeisterschaften in der Eliteklasse am 8. Oktober in im italienischen Venetien nominiert worden. Der deutsche MTB-Meister Sven Pieper feilt derweil noch an seiner Form für die Cross-Europameisterschaften am 5. November im belgischen Namur. Für Lydia Ventker endete mit den beiden Rennen in Köln und dem belgischen Binchi-Chimay-Binchi eine überaus erfolgreiche Zeit im Trikot des RSV Gütersloh. Die gebürtige Berlinerin wagt im kommenden Jahr zusammen mit ihrem Bundesliga-Team Maxx Solar Linding Women Racing und Ehemann Sebastian Ventker als Sportlichem Leiter den Schritt als Women Continental Team in den Profibereich und löst eine Lizenz als Berufsradfahrerin. Als Mitglied bleiben die beiden und ihre Erfahrung dem RSV Gütersloh aber erhalten.
Bereits in einer guten Form ist Anna Giesen. Die RSVerin, die auch für das Rad-Bundesliga-Team Embrace The World fährt, fiebert den Gravel-Weltmeisterschaften im italienischen Venetien entgegen. Mit dem dritten Platz beim 150 km langen Weltcup-Rennen in den Niederlanden schient die RSVer bestens gerüstet. „GravelBike-Rennen unterscheiden sich in der Länge und dem Profil von Cross- und MTB-Rennen. Die Rennen sind zwischen 100 und 150 km lang und die Renndauer beträgt zwischen vier und sechs Stunden. Gegenüber MTB-Rennen sind sie weniger technisch, wobei sie in Belgien wie MTB-Marathon sind und im Piemont waren es auch 1.700 Höhenmetern“, ist für Giesen das Anspruchsprofil breit gefächert.