Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 15.07.2024

Unsere Veranstaltungen:


22.04.2023

NRW-Bergmeisterschaften: Sven Pieper wird Landesmeister und viele Top-Plazierungen

Gütersloh (man). Nach dem überaus erfolgreichen Abschneiden im Vorjahr, konnte der RSV Gütersloh in diesem Jahr bei den Offenen NRW-Bergmeisterschaften am Ostermontag auf der Automobiltestestrecke am Bilster Berg nur einen Landesmeister stellen. Der zweifache Deutsche MTB-Meister Sven Pieper gewann nach unzählingen NRW-Titeln im Cross und mit dem MTB erstmals eine Landesmeisterschaft auf der Straße. „Das hat Spaß gemacht und ich werde noch ein paar Straßenrennen fahren, aber jetzt geht es erstmal auf das Mountain-Bike“, fiebert der 45-jährige Langenberger der in drei Wochen beginnenden MTB-Saison entgegen. Glänzen konnten auch die anderen RSV-Fahrer. Im mit 100 Teilnehmern stark besetzten und von den Profis dominierten Elitefeld fuhren insbesondere Michel Gießelmann und Johannes Hodapp offensiv und aufmerksam vorne mit, verpassten aber die vierköpfige Spitzengruppe und mussten sich nach 84 km und über 2.000 Höhenmetern bei starkem Wind und einem flotten Stundenmittel von knapp 42 km/h mit dem achten und 13. Platz zufrieden geben.

Dass das Eliterennen überhaupt bis zum Schluss spannend blieb und sich die vier Ausreißer bis zum Schluss nicht sicher sein konnten, lag insbesondere an den heimischen Elitefahrern des RSV Gütersloh. Die erkannten schnell, dass angesichts der drei Profis in der vierköpfigen Spitzengruppe, dass Rennen schnell entschieden sein würde, wenn sie nicht energisch nachsetzten würden. Zwar konnten Gießelmann und Hodapp die Lücke nicht ganz schließen und der Versuch von Hodapp alleine den Rückstand zuzufahren misslang angesichts des kräftezehrenden Windes auf dem windanfälligen Bergkurs, aber die Spitze konnte das Tempo auch nicht drosseln und so blieb es bis zum Schluss spannend. Während Gießelmann als Vierter des Feldes auf Rang acht sprintete, hatte Hodapp seine „Körner“ hauptsächlich während der Nachführarbeit verschossen und musste mit Platz 13. vorlieb nehmen. Kraftpaket Alexander Hötte behauptete sich als 24., auch wenn ihm der Kurs nicht sonderlich lag. Den Sieg sicherte sich überraschend Profi Felix Dierking (Team Sportforum) vor Julian Borresch (Saris Rouvy Sauerland), Sebastian Niehues (RSV Münster) und Dominik Bauer (Saris Rouvy Sauerland). In der Amateurklasse quälte sich der Harsewinkeler Linus Brinkert (RSV Friedenau Steinfurt) durch und wurde trotz Rückstand mit Rang zwölf belohnt.

Im Rennen der Masterklasse 2 lies der zweifache Deutsche MTB-Meister Sven Pieper von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass er die NRW-Bergmeisterschaft gewinnen wollte. Doch das erlesene Starterfeld der zahlreichen ehemaligen Elitefahrer, lies den 45-jährigen Langenberger trotz zahlreicher Attacken nicht entkommen. Drei Runden vor Schluss konnte sich Pieper auf dem 4,2 km langen bergigen Rundkurs mit seinen knapp 200 Höhenmetern pro Runde doch noch lösen und zum Führenden Axel Hauschke (Melsunger TG) aufschließen. Im Sprint-Finale fehlten wenige Meter zum Gesamtsieg, doch in der NRW-Wertung konnte sich der RSVer über seinen ersten Titel auf der Straße freuen. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSVer durch den 13. Platz von Felix Oberröhrmann, der sich in der NRW-Wertung über Platz sechs freute. In der Masterklasse 3 konnten Bernd Brune und Markus Nieländer den Antritt von Lars Geißler (Osnabrücker Sportclub) und des amtierenden Deutschen Meisters Rainer Beckers (SC Union Netteal) sowie drei weiterer Fahrer in dem langen Anstieg nicht mitgehen, mit Platz sechs und zehn in der Gesamtwertung sowie Rang vier und fünf in der NRW-Wertung waren die beiden aber bestens zufrieden. In der Masterklasse vier freute sich Ralf Reinkemeier (RSC Rietberg) über den zehnten Platz.

Bei den Frauen versuchte sic Bundesligafahrerin Lisa Strothmann an den kräftezehrenden Anstiegen immer wieder abzusetzen, doch die 20-jährige Borgholzhausenerin im Dress des RSV Gütersloh konnte sich nicht entscheidend absetzten. Dies gelang erst drei Runden vor Schluss der späteren Siegerin Nele Laing vom Bundesligisten RSG Gießen Biehler. Strothmann bog mit dem stark dezimierten Hauptfeld auf die Zielgerade und musste sich als viertbeste NRW-Fahrerin mit dem siebten Platz in der Gesamtwertung begnügen.
Im Nachwuchsbereich waren die jüngsten Talente des RSV Gütersloh die erfolgreichsten Radrennfahrer. In der Altersklasse U11 sprintete der Gütersloher Leo Roggenkamp auf den dritten Platz und Teamkollege Wadim Roor freute sich über den fünften Rang. Vorjahressieger Till Nieländer fuhr derweil in der älteren Jahrgangsklasse U13 nach einem kämpferischen Rennen auf den siebten Platz und freute sich als Bester der jüngeren Jahrgangs über Platz fünf in der NRW-Wertung. Gesundheitliche Gründe zwangen dagegen den Harsewinkeler Nick Kottmeyer in der Jugendklasse U17 zur vorzeitigen Aufgabe und NRW-Kaderfahrer Nico Baretti blieb nur Rang zehn.