Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 29.05.2024

Unsere Veranstaltungen:


15.11.2023

Vaihingen/Magstadt: Sven Pieper fährt 2 x auf Platz 3 und Florian Schweter und Martin Masson sammeln Zähler für die Rangliste

Gütersloh (man). Typische Querfeldeinbedingungen herrschten bei den beiden Cross-Rennen zur Cycle-Cross-Bundesliga in Vaihingen und Magstadt bei Stuttgart. Der Regen der vergangenen Tage hatte den Boden aufgeweicht und die Rennstrecken in eine tiefe, matschige und rutschige Pisten verwandelt. „Zum Glück bin ich von Stürzen verschont geblieben. Aber es war einige Male ganz schön knapp und ich knapp nicht sagen, dass ich den Renner immer unter Kontrolle hatte“, erklärt Sven Pieper, der im Feld als ausgesprochen guter Techniker gilt. Mit zwei Dritten Plätzen konnte der RSVer seine Führung in der Gesamtwertung der Masterklasse 2 weiter festigen. Die beiden RSV-Teamkollegen Florian Schweter und Martin Masson sammelten als 8. und 6. sowie 20. und 18. weiter Zähler für die Rangliste und Nick Kottmeyer verbesserte sich in er Jugendklasse U17 mit einem 15 und 12. Rang ebenfalls. In der Eliteklasse fuhr Dominik Voss auf den 33. Platz.

Auf dem verwinkelten und matschigen Kurs in Vaihingen war überholen schwierig. „Der Kurs führte gefühlt über 90 Prozent Rasen und hatte 1.000 Kurven, zudem klebte der lehmige Schlamm an den Reifen und insbesondere in der Schaltung, dass rollte nicht wirklich gut“, fand Martin Masson überhaupt keinen Rhythmus und musste sich mit einem für ihn enttäuschenden 20. Platz zufrieden geben. Derweil lies sich Sven Pieper von seinem vor dem Rennen geplatzten Einteiler nicht aus dem Konzept bringen. Hinter dem Sieger Gerrit Rosenkranz (RSV Daadetal) und dem amtierenden Deutschen Meister Hannes Genze (RV Pfeil Magstadt) belegte der Langenberger den dritten Platz. RSV-Team-Kollege Florian Schweter folgte als Achter. Auf dem deutlich profilierteren Kurs mit zahlreichen Anstiegen in Magstadt lief es für die RSVer deutlich besser, zumal der Untergrund auch ein wenig griffiger war. „Der Kurs war etwas für bergfeste Fahrer“, erklärte Martin Masson, der erst spät in seinen Rhythmus fand und mit Platz 18 vorlieb nehmen musste. Dem Langenberger Sven Pieper lagen die langen Anstiege ebenfalls, aber der amtierende Deutsche Meister Hannes Genze (RV Pfeil Magstadt) erwies sich bei seinem Heimrennen auf seiner Trainingsstrecke als zu stark. Zweiter vor Sven Pieper wurde Tobias Kurz (Radsport Rhein-Neckar). Florian Schweter schob sich zwei Plätze nach vorne und wurde Sechster.