Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 26.02.2024

Unsere Veranstaltungen:


13.02.2024

Nick Kottmeyer startet mit Platz zwei in die Straßensaison, und Martin Masson beendet die CycloCross-Saison mit Platz sieben in Kiel

Gütersloh (man). Zufriedene Gesichter beim RSV Gütersloh. Martin Masson beendete mit einem versöhnlichen siebten Platz beim Cross-Rennen in Kiel die CycloCross-Saison und Nachwuchsfahrer Nick Kottmeyer startete ohne nennenswerte Pause mit einem zweiten Platz im niederländischen Emmen erfolgreich in die Straßensaison. Nico Baretti feilte derweil zusammen mit RSV-Nachwuchstrainer Uwe Tyralla auf der Bahn in Frankfurt-Oder an seiner Form und die übrigen Nachwuchsfahrer drehten in den heimischen Gefilden eifrig ihre Runden.

„Das war ein versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen Cross-Saison“, bilanzierte Martin Masson nach seinem siebten Platz beim 2. Kieler City-Cross zufrieden. Besonders geschmerzt hatte den Sauerländer im Dress des RSV Gütersloh, dass er das Finale des Bombtrack NRW-Cups krankheitsbedingt verpasste und dadurch auch seinen dritten Platz in der Gesamtwertung verlor. Auf dem tellerflachen, aber aufgeweichten und lehmigen Kurs in Kiel machte den Teilnehmern die starke Brise vom Meer zu schaffen. „Das war extrem kräftezehrend“, bemerkte der RSVer. Dennoch setzte sich Masson von Beginn an in der Spitzengruppe fest und verteidigte den Platz bis ins Ziel.

Mit einem Paukenschlag startete derweil Nick Kottmeyer in die Straßensaison. Zwei Wochen nach dem letzten Crossrennen profitierte der Jugend U17-Fahrer des RSV Gütersloh von der im Winter aufgebauten guten Form aus den Cross-Rennen und startete im niederländischen Emmen als Zweiter in die Straßensaison. In dem schnell gefahrenen Rennen hielt sich der 15-jährige Harsewinkeler erst bedeckt und zurück. Als sich das Feld teilte sprang der RSVer in die erste Gruppe. Zwei Runden vor Schluss übernahm Kottmeyer die Führung, gab sie wenig später aber wieder ab um das Finale nicht von der Spitze fahren zu müssen. Als Fünfter bog der Harsewinkeler auf die Zielgerade und konnte im Finale seine Tempohärte aus der Crosssaison auf der Zielgeraden ausspielen. Mit dem zweiten Platz überraschte sich das Nachwuchstalent des RSV Gütersloh selber und wähnt sich auf einem guten Weg für die NRW-Meisterschaften im Einzelzeitfahren Anfang Mai, die in diesem Jahr einen der Saison-Höhepunkte darstellen sollen.