Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 29.05.2024

Unsere Veranstaltungen:


11.05.2024

Gütersloh: „Die RTF mit der 1. Drahtesel-Tour war ein voller Erfolg“

Gütersloh (man). „Die RTF mit Drahtesel-Tour war ein voller Erfolg“, schwärmte Axel Bohnensteffen nach der 42. Himmelfahrts-RTF mit Drahtesel-Tour des RSV Gütersloh am Vatertag zufrieden. Mit 582 Teilnehmern bei der RTF und 140 Teilnehmern zur Premiere der 26 km langen und von den Stadtwerken Gütersloh großzügig unterstützten Drahtesel-Tour verbuchten die RSVer mit insgesamt 722 Startern einen starken Teilnehmerandrang. „Für die Drahtesel-Tour war das ein voller Erfolg. Von Null auf 100 und zur Premiere gleich 140 Teilnehmer, besser geht es nicht“, war Bohnensteffen verzückt, der in den kommenden Jahren weitere Teilnehmersteigerungen erwartet. „So etwas muss sich erst wieder etablieren“, so der Breitensportfachwart der RSV Gütersloh, für den es die erste Veranstaltung als Chef-Organisator war. „Wer Radsport liebt, wer Menschen liebt, für den ist Breitensport mit dem Fahrrad eine ganz tolle Sache“, sprudelte es aus dem Gütersloher vor Begeisterung heraus.

„Es ist alles gut gelaufen, wir hatten keine Stürze und auch sonst keine Vorkommnisse“, freute sich Axel Bohnensteffen über eine reibungslos verlaufene Veranstaltung. Mit seinen 35 Helfern hatte der Gütersloher auf den vier Touren der von Radsport Schiffner unterstützten RTF von 45 km, 75 km, 109 km und 146 km ebenso alles im Griff wie auf der 26 km langen Drahtesel-Tour, die sich vornehmlich an Familien, jüngeren und älteren Teilnehmern orientierte. Ein Geschicklichkeits-Parcourse bei Start und Ziel am Reinhard-Mohn-Berufskolleg rundete das Angebot des RSV Gütersloh. Besonders erfreut war der RSVer über den unkomplizierten Einsatz der Breitensport-App bei der RTF. Gut 380 Teilnehmer hatten sich über die App des BDR angemeldet. 202 nicht in einem Radsportverein organisierte Teilnehmer komplettierten das Starterfeld, dass sich zu einem Großteil morgens um 8:30 Uhr beim ersten Start Richtung Sauerland auf den Weg gemacht hatte. Während die beiden kürzeren Touren von 45 km und 75 km komplett flach verliefen, führten die beiden längeren Schleifen ab der Wewelsburg in die Ausläufer des Sauerlandes. Das sonnige und milde Wetter lockte 260 Teilnehmer auf die 109 km lange Tour und 205 Starter nahmen die lange Schleife von 146 km in Angriff. Die 75 km Tour (100 Teilnehmer) stand bei Sternfahrern und Nachwuchs-Sportlern hoch im Kurs, die bereits mit dem Rennrad angereist waren und so auch wieder die Heimreise antraten.

Viel Lob erhielten die RSVer für ihr Verpflegungskonzept an den vier Kontrollstellen auf der RTF und der Versorgungsstelle der Drahtesel-Tour. „Wir haben auf lokale Verpflegung gesetzt und so fast gar keinen Müll produziert. So ein Konzept muss auch ein bisschen nachhaltig sein“, erklärte Bohnensteffen weiter. Besonders begeistert war der RSVer von dem Dinkelkuchen und Brot der Bäckerei Thiesbrummel. „Das war echte Handwerks-Kunst“, schwärmte Bohnensteffen.