Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 05.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


28.08.2010

Mit einem „Paukenschlag“ sind die Radrennfahrer des RSV Gütersloh in den zweiten Saisonteil gestarte

Mit einem „Paukenschlag“ sind die Radrennfahrer des RSV Gütersloh in den zweiten Saisonteil gestartet. Beim Grafschafter Mountain-Bike-Marathon sicherte sich der Vermolder Felix Schäfermeier (RSV Gütersloh) nach 65 km und 1.700 Höhenmetern seinen ersten Saisonsieg mit einer starken Leistung. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ durch Björn Rüter, der auf der Marathon-Distanz von 109 km (3.500 Höhenmetern) als Zehnter der Gesamtwertung die Altersklasse Senioren I gewann und gleichzeitig NRW-Meister wurde. „Ab Mitte des Rennens war es nur noch eine Quälerei“, erklärte Rüter, der nach dem Gewinn des Duisburger 24-MTB-Rennens eine Woche mit einer schweren Erkältung im Bett gelegen hatte und sich immer noch nicht wieder vollkommen fit fühlte. „Angesichts dessen bin ich aber ganz zufrieden mit dem Abschneiden“, so der Rennfahrer des RSV Gütersloh.

„Ursprünglich wollte ich den Marathon fahren, aber wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel habe ich mich nach zehn Kilometern für die kurze Distanz entschieden“, erklärte Schäfermeier. Mit einem beherzten Rennen setzte sich der Versmolder von Beginn an in der sechsköpfigen Spitzengruppe fest. Nach der Streckenteilung schrumpfte die Spitzengruppe auf drei Fahrer und Schäfermeier hielt das Tempo hoch um Angriffe zu verhindern. Als Führender fuhr der 22-Jährge in den letzten Anstieg und gewann nach 2:16 Stunden mit vier Sekunden Vorsprung.

Immer besser in Schwung kommt auch Bernd Brune. Der 44-jährige B-Fahrer des RSV Gütersloh sprintete beim Kriteriumsradrennen in Osnabrück nach 62 km hinter Patrick Oeben (VfR Büttgen) und Philipp Fahrenholz (RG Hamburg) auf den dritten Platz und schöpft neuen Mut den Aufstieg in die A-Klasse noch zu schaffen. Mit einer gewonnen Wertung, sowie zwei zweiten und einem dritten Platz in den Wertungssprints stellte der Seniorenfahrer des RSV Gütersloh in dem Rennen der B/C-Amateure seine Sprintqualitäten eindrucksvoll unter Beweis.

Den Durchmarsch von der C in die A-Klasse kann Roman Nowak (RSV Gütersloh) noch schaffen. In Bramsche (B/C-Klasse) sprintete der B-Fahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ als Achter zu seiner dritten Platzierung. Mit etwas Glück wäre für den RSVer eine bessere Platzierung möglich gewesen, doch nach dem dritten Platz in der zweiten Wertungsabnahme stürzten zwei Fahrer vor Nowak und dieser kam bei Tempo 50 ebenfalls zu Fall. „Ich hab mir bei dem Sturz den linken Arm und die Hand ziemlich stark verletzt und hatte danach Probleme den Lenker richtig zu halten“, erklärte Nowak, der die Platzierung unbedingt nach „Hause“ fahren wollte und für den eine Aufgabe nicht in Frage kam.

Als Zehnter des Seniorenrennens in Dierbach sammelte Seniorenfahrer Stefan Wittwer wertvolle Punkte für die BDR-Rangliste. Als Neunter der Masterrangliste hält der 42-Jährige Stukenbrocker den Kontakt zur Spitze und kann mit viel Selbstvertrauen bei den Senioren-Weltmeisterschaften in St. Johann an den Start rollen. Flott unterwegs war auch Jürgen Lücke, der beim Masterrennen in Osnabrück nur Sprintspezialist Rainer Beckers (Team Starbikewear) den Vortritt lassen musste. Am Sonntag beim „8. Bramscher Gartenstadt-Rennen“ hatte der RSVer als Dritter hinter Viktor Slavik (RV Kassel) und Lars van der Slot (RRG Bremen) seine derzeitige Klasse unter Beweis gestellt. Nachwuchsfahrer Melvin Trundle war ebenfalls erfolgreich unterwegs und fuhr in Lingenfeld und Dierbach (beides Pfalz) zwei weitere Siege ein, mit denen der Zehnjährige sein Erfolgskonto auf 22 Saisonsiege aufstockte. Mit dem zweiten Platz musste sich im Rennen der Altersklasse U11 jeweils Nils Weißpfennig geschlagen geben. Trundles Teamkollege David Westhoff-Wittwer gewann am Samstag in Frankfurt einen Schüler-Triathlon und setzte sich gegen 150 Konkurrenten durch. Auf dem schweren Rundkurs in Dierbach reichte die Kraft in einem gut besetzten Rennen zum achten Platz.