Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 05.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


25.05.2008

Christoph von Kleinsorgen gewinnt in Brackwede!!

Gütersloh (man). In einem packenden Schlussspurt hat Christoph von Kleinsorgen (RSV Gütersloh) zum zweiten Mal nach 2005 das Brackweder City-Radrennen gewonnen. Am Sonntag setzte sich der 27-Jährige Radrennfahrer des Gütersloher „Volvo-Markötter-Teams“ nach einer perfekten Teamarbeit von Christopher Breulmann und Paul Voigt gegen die beiden Sprintspezialisten Dennis Klemme (SWB Bremen) und Tobias Müller (Team Focus-Alpecin) durch. „Das war echt hart, aber Dennis und Tobias waren auch voll am quieken“, erklärte von Kleinsorgen im Ziel völlig außer Atem. Komplettiert wurde der Erfolg der Gütersloher Rennfahrer durch den fünften Platz von Christopher Breulmann und dem zehnten Platz von Paul Voigt. Beim schweren B/-C-Kriteriumsradrennen in Fuldabrück verpasste Björn Rüter als Zweiter den Sieg und Aufstieg in die A-Klasse nur ganz knapp.

Auf dem schweren, zwei Kilometer langen Rundkurs in der Brackweder Innenstadt hatte sich von Kleinsorgen zusammen mit seinen beiden Teamkollegen Paul Voigt und Christopher Breulmann und sieben weiteren Fahrern nach einem Drittel des 81 km langen Radrennens aus dem Hauptfeld gelöst. Während die Spitzengruppe gut harmonierte und den Vorsprung schnell vergrößerte, verschleppten im Hauptfeld die Rennfahrer des RSV Gütersloh und des SWB Bremen das Tempo. Das Tempo blieb bei einem Stundenmittel von 42 aber immer noch hoch, weil zahlreiche Vereine keine Rennfahrer in der Ausreißergruppe hatten und permanent attackierten. In der Schlussrunde hielt erst Paul Voigt das Tempo in der Spitzengruppe hoch und zur Mitte des 500 m langen Anstiegs vor der Zielgeraden übernahm Christopher Breulmann die Führungsarbeit. „Chris hat das Tempo so hochgezogen, das war der Wahnsinn“, erklärte von Kleinsorgen, der seinen zweiten Saisonsieg als Ergebnis der guten Teamarbeit verstanden wissen wollte. Für den 23-jährigen Paul Voigt bedeutete der zehnte Platz in Brackwede zudem der Klassenerhalt in der Amateur-A-Klasse. Bereits am Samstag war der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo-Markötter-Teams“ im RSV Gütersloh beim „Großen Preis der Sparkasse Düsseldorf“ auf den siebten Platz gesprintet. Den siebten Platz hatte auch Christopher Breulmann am Freitag abend beim „Dortmunder Nachtkriterium“ belegt und damit seine derzeit beeindruckende Erfolgsserie fortgesetzt.

Beim schweren B/C-Kriteriumsradrennen in Fuldabrück verpasste Björn Rüter als Zweiter den Sieg nur ganz knapp. Weil der Ausdauer-Spezialist des Gütersloher „Volvo-Markötter-Teams“ in den Wertungsabnahmen gegen die Sprintspezialisten kaum eine Chance hatte, startete der Rennfahrer des RSV Gütersloh direkt nach der Zieldurchfahrt der dritten Wertungsabnahme einen neuen Vorstoß aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe heraus. Zusammen mit dem späteren Sieger Benjamin Höber (RV Kassel) setzte sich Rüter schnell ab und schaffte fast den Rundengewinn. „Uns haben nur noch 100 m zum Rundengewinn gefehlt“, erklärte Rüter nach 63 km (35 Runden) im Ziel erschöpft. „Ohne die Unterstützung von Daniel Schlüter und Stefan Körkemeier im Hauptfeld, wären wir aber nie so schnell und gut weggekommen“, bedankte sich Rüther für die gute Unterstützung. Trotz der Teamarbeit für seinen Mannschaftskollegen reichte es für Daniel Schlüter noch zum zehnten Platz. Mit drei Platzierungen hat der 20-jährige Neuzugang des RSV Gütersloh den Aufstieg in die A-Klasse dicht vor Augen.

Bei den „Masters-Tagen“ der Senioren in Osnabrück und Bramsche sprintete Jürgen Fromberg nach fünf Etappen an drei Tagen auf den sechsten Platz der Gesamtwertung von 70 Startern. „Durch die hervorragende Teamarbeit von Jens Hinder, Carsten König und Uwe Oberhaus bin ich am letzten Tag noch vom achten auf den sechsten Platz der Gesamtwertung geklettert“, bedankte sich Fromberg bei seinen Teamkollegen aus dem RSV Gütersloh für die gute Unterstützung. Den Grundstein für den Erfolg legte der 47-jährigen Fromberg auf der ersten Etappe, einem 60 km (15 Runden) langen Rundstreckenrennen, als er Neunter wurde. Beim vier Kilometer langen Bergzeitfahren am Samstag Morgen am „Vorwalder Berg“ festigte der RSVer als Efter seine Platzierung in der Spitzengruppe. Nachmittags sprintete Fromberg nach 51,8 km auf den siebten Platz. Am Sonntag lies der Rennfahrer des RSV Gütersloh bei zwei schweren Rundstreckenrennen über 56 km und 54,5 km in Osnabrück zwei weitere siebte Plätze folgen. Uwe Oberhausen belegte im Massensprint der letzten Etappe den 14. Platz.

Bilder aus Brackwede auf www.cycling-pics.com