Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 04.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


21.06.2008

RSV er bestimmen Rennen in Coesfeld

Gütersloh (man). Die Rennfahrer des RSV Gütersloh bestimmten am Samstag nachmittag vor mehren tausend Zuschauern den „Großen Coelan Preis“ in Coesfeld fast nach belieben und gewannen alle drei Wettbewerbe. Christoph von Kleinsorgen siegte im Kriteriumsradrennen und Ausscheidungsfahren und baute seine Erfolgsbilanz auf sechs Saisonsiege aus. Christopher Breulmann kurbelte mit Streckenrekord im Rundenrekordfahren über 1 km zu seinem zweiten Saisonsieg. Am Freitag abend hatte bereits Daniel Schlüter mit seinem zehnten Platz beim Sennestädter Kriteriumsradrennen den Aufstieg in die A-Klasse unter Dach und Fach gebracht und damit den Grundstein zu einem der erfolgreichsten Rennwochenende des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ gelegt.

„Als der Christian Gertz (VfL Ahaus) sofort nach dem Start angetreten hat, bin ich hin gesprungen und habe einfach mal zwei Runden mit Vollgas von vorne gefahren um zu sehen, wer dran bleiben kann. Danach waren wir nur noch zu dritt und hatten bereits zwanzig Sekunden Vorsprung auf das Hauptfeld“, schilderte von Kleinsorgen die Vorentscheidung bei seinem Sieg im 66 km (66 Runden) langen Kriteriumsradrennen in Coesfeld. Eigentlich wollten die RSVer erst ab der Rennmitte wechselseitig attackieren, doch als sich die Chance bot frühzeitig eine Vorentscheidung herbeizuführen, nutzte Christoph von Kleinsorgen diese. Bereits zur Rennmitte hatte das gut harmonierende Trio das Ende des 130 Fahrer zählenden Hauptfeldes im Blick und der Rundengewinn schien nur noch eine Frage der Zeit. „Darauf haben wir aber dann verzichtet, um die Platzierung nicht zu gefährden, denn so konnten wir weiterhin um die Punkte sprinten“, erklärte von Kleinsorgen. Als es fünfzehn Runden vor Schluss leicht anfing zu regnen und die zahlreichen Kurven glitschig wurden, konnte es sich der Fahrer des Gütersloher „Volvo-Markötter-Teams“ erlauben etwas Tempo rauszunehmen und Florian Schweter (RV Flottweg Langendreer) ein paar Meter wegrollen zu lassen. „Meine Taktik war, vor der Schlusswertung so viele Punkte zu haben, dass ich als Sieger feststehe und nicht mehr mitsprinten muss“, erklärte der Ex-Profi im Ziel zufrieden. „Ich bin richtig froh, dass alles so gut geklappt, denn als Coesfelder haben Christopher und ich einen gewissen Druck verspürt“, war von Kleinsorgen nach dem Rennen erleichtert. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der Rennfahrer des RSV Gütersloh durch den fünften Platz von Christopher Breulmann, der sich auf den letzten Runden noch aus dem Hauptfeld löste und dem 13. Platz von Carsten Eggert. Den zweiten Platz hinter dem Gütersloher Sprintspezialist Christoph von Kleinsorgen sicherte sich Florian Schweter vor Christian Gertz. „Mein nächstes Ziel sind nun die Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren am 27. Juni und dann mache ich kurz Pause um zu regenerieren. Ich habe noch nie so früh in der Saison so viele Siege eingefahren gehabt“, erklärte von Kleinsorgen.

Im hochklassig besetzten Ausscheidungsfahren über zwölf Runden (12 km) gewann von Kleinsorgen in einem spannenden Schlussspurt mit knappen Vorsprung vor Tobias Müller (RSV Unna) und Christian Gertz. Paul Voigt komplettierte das gute Abschneiden der Rennfahrer des RSV Gütersloh als Sechster. Bereits am Freitag abend war Voigt in Sennestadt mit einer größeren Gruppe den Rundengewinn herausgefahren und Elfter geworden. „Das Rundenrekordfahren von Christopher war sensationell, bei seinem Sieg in Streckenrekordzeit hat einfach alles perfekt geklappt“, freute sich von Kleinsorgen nach dem Rennen für seinen Teamkollegen und Trainingspartner. Nach verhaltenem Beginn hatte Breulmann auf dem verwinkelten Kurs in der Coesfelder Innenstadt richtig Fahrt aufgenommen und sich die entscheidenden Körner für die lange Zielgeraden aufgehoben, auf der den Fahrern der Gegenwind stark ins Gesicht blies. „Das war die absolut richtige Taktik“, freute sich von Kleinsorgen. In 1:14 Minuten löschte der dreifache Westfalenmeister Christopher Breulmann den seit Jahren bestehenden Streckenrekord von Jens Rüschoff aus. Hinter Breulmann kurbelten Boris Fastring (RC Bocholt) und Toralf Baumgarten (VfL Wolfsburg) auf die Plätze.