Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 07.10.2022

Unsere Veranstaltungen:


29.09.2015

20.09.2015 Werne, Wittwer 2., Jung 3., Brune 4., F. Globisch 2., 1. Westhoff-Wittwer, Rüter 2., Rediker 3. MTB.

Gütersloh (man). Die Rennfahrer des RSV Gütersloh haben das Rundstreckenrennen in Werne dominiert. Mit einem Sieg, zwei Zweiten und einem dritten Platz zeigten sich die Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ nach einer langen Saison immer noch in Top-Form. Allerdings war es drei Wochen vor dem offiziellen Ende der Straßensaison für einige RSVer bereits das letzte Straßenrennen, denn bereits am Freitag beginnt mit dem City-Cross in Cloppenburg die Querfeldeinsaison. Einige Nachwuchs-Fahrer sind zudem für das kommende Wochenende zum BDR-Sichtungslehrgang auf die Bahn nach Frankfurt-Oder eingeladen und sind deswegen ebenfalls vorzeitig aus der Straßensaison ausgestiegen. In Top-Form präsentierten sich auch die Mountain-Biker des RSV Gütersloh. Eine Woche vor dem Finale der acht Läufe umfassenden NRW-Cup fuhren Björn Rüter (2. Elite) und Timo Rediker (3. – Junioren U19) in Herdorf auf das Treppchen und haben sich in der Gesamtwertung eine gute Ausgangsposition geschaffen.

„Ich dachte heute kann ich Rainer Beckers knacken, aber ich bin nur bis Höhe von seinem Tretlager gekommen“, ärgerte sich Stefan Wittwer nach seinem zweiten Platz im Seniorenrennen 2 in Werne. Auf der ansteigenden Zielgeraden mit leichtem Gegenwind konnte Wittwer den mit 22 Siegen und 35 Platzierungen Führenden der BDR-Rangliste nach einem abwechslungsreichen Rennen mit vielen Attacken und zahlreichen Ausreißversuchen wohl in Schwierigkeiten bringen, nicht aber distanzieren. „Rainer konnte immer noch mal wieder gegen halten“, erklärte Wittwer nach einem ganz harten Sprint. Weil mit Andreas Jung (3.), Bernd Brune (4.) und Roman Nowak (7.) drei weitere RSVer den Sprung in die Top-Ten schafften, sorgten die Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ wieder für ein ganz starkes Resultat. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSVer im Rennen der Master 2 durch den 13. Platz von Guido Helmer. Im Rennen der Masterklasse 3 sprinteten Jürgen Fromberg (6.) und Niek Wolthuis (9.) in die Platzierungsränge.

Auf starke Konkurrenz trafen die Elitefahrer der A/B-Klasse des RSV Gütersloh. Nach seinem neunten Platz darf Christoph Dargatz nun doch noch auf den Klassenerhalt hoffen. Nach „Job-Wechsel“, Umzug und Renovierung scheint der A-Fahrer des RSV Gütersloh noch rechtzeitig zum Saisonfinale in Schwung zu kommen. Für den erfolgsverwöhnten Alexander Nordhoff lief es nicht ganz so gut. Mit Rang 17. konnte der 25-jährige Ex-Profi angesichts von nun schon 14 Saisonsiegen aber zufrieden sein.

Flott und erfolgreich waren auch die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh unterwegs. Nach 39 km mit einem 42er Stundenmittel hatte David Westhoff-Wittwer die schnellsten Beine und sicherte sich den Sieg in der Jugendklasse U17. Für den Nationalkaderfahrer des RSV Gütersloh war es bereits der siebte Saisonsieg. Im Windschatten von Westhoff-Wittwer sprinteten seine Vereinskollegen Melvin Trundle, Leandro D´Ecclesiis und Philip Globisch auf die Plätze fünf, sechs und elf. Besonders gut lief es auch für Frederik Globisch. Nach 47 km musste sich der Juniorenfahrer des RSV Gütersloh nur Jan Henrik Otto (RSV Münster) geschlagen geben. Den Niederländer Lorenzo Hubers hatte Globisch dagegen sicher im Griff.

In Bestform präsentierten sich auch die Mountain-Biker des RSV Gütersloh. Eine Woche nach seinem sechsten Platz den Deutschen Meisterschaften im Cross Country über die Marathon-Distanz musste sich Björn Rüter in der Eliteklasse A/B nur dem Belgier Lionel Vujasin geschlagen geben. Als Gesamt-Zweiter hat der Dortmunder am kommenden Wochenende beim Finale im Remscheid aber noch die Chance den NRW-Cup zu gewinnen. Die Anfangsphase des Rennens in Herdorf verlief für Rüter allerdings alles andere als optimal. „Ich hatte keinen guten Start und habe zwei Runden gebraucht um meinen Rhythmus zu finden. Dann ging es aber schnell von Rang vier auf Platz zwei. Der Führende war leider schon zu weit weg um noch einmal anzugreifen“, erklärte Rüter. Nur bedingt zufrieden war Timo Rediker. Als Dritter erzielte der Juniorenfahrer zwar ein Top-Ergebnis, allerdings war der Bünder sich sicher, eine noch bessere Platzierung verpasst zu haben. In der ersten Runde wurde der 17-jährige durch einen vor ihm stürzenden Fahrer behindert und verlor den Kontakt zu den beiden Spitzenreitern. Erst in der letzten Runde gelang es Rediker auf dem 3,5 km langen Rundkurs, der durch den Regen der Vortage total aufgeweicht war, wieder aufzuschließen, doch nach der Aufholjagd fehlte im Schlussspurt die Kraft zu Rang zwei. Ein sicherer Kandidat für die Platzierungsränge ist zudem Matteo Oberteicher. In der Schülerklasse U15 fuhr der Stukenbrocker auf den achten Platz.