Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 29.11.2022

Unsere Veranstaltungen:


28.11.2015

22.11.2015 Hodapp in U19 Nationalkader des BDR berufen.

­Gütersloh (man). Der 16-jährige Stukenbrocker Johannes Hodapp (RSV Gütersloh) ist für seine beeindruckende Straßensaison mit der Berufung in den Junioren-National-Kader C für den Ausdauerbereich Straße und Bahn vom Bund Deutscher Radfahrer belohnt worden. In der vergangenen Woche berief Bundestrainer Wolfgang Ruser (Magstadt) das Radsport-Talent des RSV Gütersloh in den 30-köpfigen Junioren-C-Kader (sowohl Junioren/Juniorinnen). Dort zählt der 16-jährige Stukenbrocker Gymnasiast zum jüngsten Jahrgang. Seine erste Kader-Maßnahme hat Hodapp bereits am 11. und 12. Dezember mit der Leistungs-Diagnostik und Saisonplanung am Sportmedizinischen Institut in Freiburg. Alternativ wird die Leistungsdiagnostik am Olympia-Stützpunkt in Frankfurt/Oder durchgeführt. Klar ist jetzt schon, dass der RSVer in der kommenden Saison für den Landesverband NRW im Rose-Team in der Junioren-Bundesliga starten wird. Zusammen mit David Westhoff-Wittwer (Jugend U17) verfügt der RSV Gütersloh damit über zwei Radsport-Talente die den Sprung in den Nationalkader geschafft haben.

Mit 4 Siegen und 27 Platzierungen fuhr Hodapp in der abgelaufenen Saison so viele Erfolge wie noch nie ein. Herausragend Ergebnisse waren der Gewinn der NRW-Meisterschaft auf dem schweren Bergkurs in Bad Holzhausen sowie die Deutsche Vize-Meisterschaft im Mannschaftszeitfahren mit dem NRW-Straßen-Vierer in Genthin. In den Einzel-Disziplinen glänzte Hodapp als DM-Fünfter im Einer-Straßenfahren in Nidda sowie mit Platz vier und acht in der Mannschaftsverfolgung und Zweier-Mannschaft auf der Bahn (Berlin). Als Fünfter der ganzjährigen BDR-Rose-Rangliste und Platz sechs in der 13 Rennen umfassenden Bundessichtung zur Bildung des Juniorenkaders lieferte der Schützling von RSV-Trainer Stefan Wittwer auch über die gesamte Saison Top-Platzierungen ab und etablierte sich nachhaltig in der Spitze des Deutschen Radsport-Nachwuchs. Dies führte bereits in der abgelaufenen Straßensaison zu Einsätzen im Nationalkader und zur Einladung zum Criterium European des Jeunes in Luxemburg.