Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 06.12.2022

Unsere Veranstaltungen:


30.11.2016

Große Erfolgsserie am ersten Advents-Wochenende für den RSV

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben ihre Erfolgsserie auch am ersten Advents-Wochenende fortgeschrieben. Während Juniorenfahrer David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) mit der BDR-Auswahl beim einzigen Deutschen Querfeldeinrennen in Zeven als 32. und damit zweitbester Deutscher U19-Fahrer glänzte, kämpften seine Vereinskollegen in Rheine um die NRW-Titel im Crossfahren. Als Vize-Meister erzielte Björn Rüter in der Eliteklasse das beste Ergebnis der heimischen „Querfeldein-Asse“. Edelmetall gab es auch für Carlotta Voß. Die Juniorenfahrerin musste wieder in der Frauen-Eliteklasse antreten und freute sich als Dritte über Bronze.

„David ist sehr gut durchgekommen und hat sich gegenüber dem ersten Weltcup-Rennen und der Europameisterschaft deutlich verbessert“, freute sich Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer. Nach 44 Minuten Fahrzeit hatte der Deutsche Jugendmeister nur 3:27 Minuten Rückstand auf das Sieger-Trio Sieger Jelle Camps (41:00 Min., Belgien), Toom Vanderbosch (41:04 Min., Belgien) und Thomas Pidcock (41:04 Min., Great Britain). Aus dem BDR-Team war nur der Straßen-Vize-Weltmeister Niklas Märkl (42:50 Min.) schneller als der 16-jährige Stukenbrocker. Besonders erfreut war Wittwer aber über die Leistung im Vergleich mit den anderen BDR-Fahrern, die mit über einer Minute Rückstand folgten. Mit etwas mehr Glück wäre David Westhoff-Wittwer sogar in die Punkteränge der besten 30 Fahrer gefahren. Doch ein Sturz in der langgezogenen und tiefen Sandpassage zweieinhalb Runden vor Schluss, bei der sich der RSVer versteuerte und unfreiwillig über den Lenker abstieg, sorgte dafür, das er die achtköpfige Gruppe, die ab Platz 26 notiert wurde verlor. „Zwei Luxemburger konnte David wieder einholen, aber die Schweizer, Tschechen, der Engländer, der Luxemburger und der Amerikaner waren zu weit weg“, so RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer. Nach zwei weiteren Deutschland-Cup-Rennen ist das Nachwuchs-Talent des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ für ein weiteres Weltcup-Rennen gemeldet. „Durch die Internationalen Einsätze hat David in dieser Saison eine viel höhere Dichte an Rennen und auch eine deutlich längere Cross-Saison. Mit etwas Glück darf er vielleicht auch noch bei der Weltmeisterschaft Ende Januar starten“, hofft das Talent des RSV Gütersloh auf einen weiteren Höhepunkt zum Saison-Ende.

Rechtzeitig zu den NRW-Meisterschaften zeigte sich Björn Rüter in Bestform und erzielte als Gesamt-Dritter in Rheine sein bisher bestes Ergebnis im 17. Focus Weser-Ems-Cup. Auf dem schnellen Kurs in Rheine war in der Eliteklasse nur MTB-Profi Ben Zwiehoff (MSV Essen-Steele) schneller als der RSVer, der sich riesig über die NRW-Vize-Meisterschaft freute. „Ich habe einen guten Start erwischt und bin als Vierter aus der ersten Runde gekommen“, erklärte Rüter. Während sich bei dem RSVer die Beine „richtig gut drehten“, hatte Rüter mit dem kurzen Kurs und auf den 13 Runden mit Rückenproblemen zu kämpfen. In der Seniorenklasse 3 fuhr Matthias Hofmann als 17. der Gesamtwertung auf den sechsten Platz in der NRW-Meisterschaft. In der Juniorenklasse wurde Melvin Trundle als Siebter notiert.