Kontakt Impressum Datenschutz    -   Sonntag, der 03.07.2022

Unsere Veranstaltungen:


11.05.2022

NRW - Meisterschaften: Vier Titel für den RSV. 1) Lydia Ventker

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben die Landesverbandsmeisterschaften von NRW im Straßenfahren in Werne dominiert. Mit Lydia Ventker (Frauen), Linda Riesmeyer (Juniorinnen), Andreas Jung (Master 3) und Till Nieländer (Schüler U11) stellte der RSV Gütersloh vier NRW-Meister. Bernd Brune komplettierte als Dritter das Podium der Masterfahrer. Zudem ab es viele weitere Top-Ten-Ergebnisse durch Amelié Hild, Anna Giesen, Nico Baretti, Maxim Roor und Björn Rüter.

Eine Demonstration der Stärke lieferte Lydia Ventker im Rennen der Frauen ab. Zur Hälfte des bis dahin schon zügig gefahrenen Rennens setzte sich die 35-jährige Kapitänin des RSV Gütersloh mit ihrer Vereinskollegin Amelie Hild und drei weiteren Fahrerinnen vom Feld ab. Auf dem welligen und mit einem knackigen 200 m langen Zielanstieg gespickten 4,5 km langen Rundkurs fuhren die Ausreißerinnen schnell einen deutlichen Vorsprung heraus. Weil die Gruppe aber nicht richtig harmonierte und eine Fahrerin konstant die Führungsarbeit verweigerte entschloss sich Lydia Ventker zu einem Solo. Mit einem satten Antritt setzte sich die 35-jährige Führende der Österreichischen Bundesliga von ihren Fluchtgefährtinnen ab und fuhr auf dem windanfälligen Kurs einen Vorsprung von knapp zwei Minuten heraus. „Das tat weh. Ich hatte in der Woche so viele und harte Intervalle gefahren. Ich war vor dem Rennen noch total müde“, berichtete Ventker, für die in den kommenden drei Wochen mit der Thüringen Rundfahrt, dem Bundesligarennen in Karbach und der elftägigen Kriteriumsrennserie in den USA ein hartes Rennprogramm auf dem Plan steht. In der Verfolgergruppe führte die französische RSV-Fahrerin Amelié Hild die Verfolgergruppe als Führende auf die Zielgerade, verlor beim hineinfahren in das eine Minute früher gestartete Feld der Jugendklasse U17 aber den Überblick und musste sich mit Rang vier begnügen. Vereinskollegin Anna Gießen gewann den Sprint des Hauptfeldes und wurde Sechste.