Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 15.07.2024

Unsere Veranstaltungen:


07.06.2023

Es rollt gut für die RSV-Junioren. Feine Erfolge für Maxim Roor, Nick Kottmeyer, Nico Baretti und Till Nieländer

Für feine Erfolge sorgte der Nachwuchs des RSV Gütersloh. Bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren fuhr Maxim Roor in der Juniorenklasse nach 25,5 km auf den 20. Platz. Auf dem dreimal zu durchfahrenden 8,5 km langen Rundkurs im niedersächsischen Esplingerode legte der zum jüngeren Junioren-Jahrgang zählende Nachwuchsfahrer die Strecke mit einem Stundenmittel von knapp unter 45 km/h zurück und wies nach 34:00,87 Minuten einen Rückstand auf Sieger Ian Kings (31:20,97 Min., VfR Büttgen) von 2:39 Minuten auf. Immer besser rollt es auch für Nick Kottmeyer. Der 15-jährige Harsewinkeler fuhr bei den 25. Wernigerode Radsporttagen, einem Etappenrennen über drei Tage nach einem neunten, elften und Sieg auf der Schlussetappe auf den siebten Rang der Gesamtwertung der Jugendklasse U17. Potential sah das RSV-Talent insbesondere auf der ersten Etappe, einem 8 km langen Einzelzeitfahren mit 400 Höhenmetern Differenz auf den Brocken. „Hätte ich die Strecke gekannt, wäre ich intensiver gefahren“, so Kottmeyer. Tags drauf zeigte sich der 15-jährige beim 49 km langen Straßenrennen gut erholt. Auf dem zwölf Kilometer langen Rundkurs mit seinen knackigen Anstiegen und Abfahrten sprang im Sprint des Feldes Platz elf heraus. Besonders gut lief es für Nick Kottmeyer am Schlusstag, einem Rundstreckenrennen über 30 km auf einem profilierten Rundkurs mit ansteigender Zielgerade. Trotz der hohen Durchschnittsgeschwindigkeit von 43 km/h konnte sich der RSVer auf den letzten fünf Runden mit drei weiteren Fahrern vom Feld absetzten und einen kleinen Vorsprung herausfahren. Das Finale eröffnete Kottmeyer früh und nahm die Zielkurve mit hoher Geschwindigkeit und vollem Risiko als Erster und setzte sich nach einem Sprint von der Spitze mit fünf Metern Vorsprung vor Henning Peper (Kieler RV) und Aaron Bessau (RSC Cottbus) durch. Teamkollege Nico Baretti nutzte derweil die Dortmunder Sommermeisterschaft um nach seinem Infekt wieder in Form zu kommen und wurde Vierter. In der Schülerklasse U13 feierte Till Nieländer seinen vierten zweiten Platz in der Serie.